ArchivFrauen I

Yes! Revanche geglückt …

foto-luisa-hofffoto-amelie-lis

… und eine Runde weiter im NFV-Pokal. Nach einem packenden Pokalfight gehen wir als Sieger (1:0) vom Platz. Und das auch verdient. Denn gerade im ersten Teil der ersten Halbzeit setzten wir genau das um, was wir uns vorgenommen hatten: Hoch stehen, die Schlichthorsterinnen direkt unter Druck setzen und durch Aggressivität überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen. Dies gelang vor allem in der ersten Viertelstunde eindrucksvoll. Folglich erzielte die erst 17-jährige Luisa Hoff im Nachschuss eines Freistoßes ihr erstes Tor. Danach ließen wir ein wenig nach – es war klar, dass wir dieses hohe Tempo nicht durchgängig spielen konnten. Und so kam Schlichthorst auch besser ins Spiel und erarbeitete sich einige Chancen. Es entwickelte sich gerade in der ersten Halbzeit ein offener Schlagabtausch. Wir kamen über Anne Egbers, Luisa Pelle und Annelie Lis zu weiteren guten Chancen. Dann endlich Halbzeit – Zeit zum Durchatmen. In der zweiten Hälfte hatten wir die Dosierung des Tempos besser im Griff, spielten noch kontrollierter. Nichtsdestotrotz musste unsere Abwehr, besonders Judith Holt und Franzi Nurmann, das ein oder andere Mal retten. Judith avencierte zum „Savety Car“, wie es im Live-Ticker so schön hieß und Franzi rettete in höchster Not mit einer grandiosen Grätsche.

Leider war der Schiedsrichter rigoros aber nachvollziehbar beim Karten verteilen und dies bedeutete für Judith in der 76. Minute die gelb-rote Karte nach wiederholtem Foulspiel. Egal, Anna Pelle rückte mit in die Viererkette und wir brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. Und das ist auch wohl dem geschuldet, dass wir momentan wirklich als Team auftreten und vor allem mit frischen und starken Leuten von der Bank nochmal auftrumpfen können. Letztendlich ein geiles Flutlichtspiel aus dem wir als knapper Gewinner hervorgehen. Ein Sonderlob geht an die komplette Mannschaft, vor allem stach aber Annelie Lis (zweites Foto) im Sturm heraus, die unermüdlich Bälle erlief und immer wieder die Abwehrkette der Schlichthorsterinnen unter Druck setzte.

Ein Dank auch an die vielen Zuschauer, die bei niedrigen Temperaturen, Wind und Nieselregen den Weg zum Sportplatz gefunden haben. Nächste Woche geht’s genauso, wenn nicht noch spannender, weiter. Aufgrund des Sportlerballs am Samstag (15.10) wurde das Heimspiel gegen Union Meppen auf kommenden Mittwoch (19.10.) verlegt.