ArchivFrauen I

Rabenschwarzer Sonntag für die I. Frauen – 1 : 3 in Delmenhorst

Nach der Party am Freitag war man so euphorisch nach Delmenhorst gefahren – am Ende hingen die Köpfe tief und man war sprachlos und wütend zugleich. Der Bericht aus der Lingener Tagespost beschreibt den Verlauf des Spiels ganz gut: „Wenn du da unten stehst, hast du Pech an den Stiefeln“, war Trainer Gerd Leugers nach der 1:3-Niederlage in Delmenhorst frustriert. Fußball-Regionalligist Heidekraut Andervenne hatte sich viel vorgenommen, am Ende mussten fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen diskutiert werden. Mit den Rückkehrerinnen Mareike Schröer und Anna Pelle in der Anfangsformation fand der Tabellenletzte gut ins Spiel. Dem Team war anzumerken, dass es nach der verkorksten Hinrunde unbedingt eine Wende einleiten wollte.

Bereits in der ersten Halbzeit machte sich die Andervenner Bank zum Jubeln bereit, als Anne Große-Brockmann einen Pass ins Tor schob. Doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. „Ein lupenreicher Querpass – Abseits ausgeschlossen“, haderte Leugers. Dann traf Franziska Nurmann ins eigene Tor (63.). Spielentscheidend eine Situation in der 75. Minute, als Theresa Schnier im Sechzehner zur Grätsche ansetzte. Elfmeter und rote Karte waren die Folge. „Wenn sich dafür sogar der gegnerische Trainer entschuldigt, ist alles gesagt“, urteilte Leugers. Yvonne Hügen verwandelte. Anschließend öffnete Andervenne die Abwehrkette, fing sich im Konter das 0:3 und konnte durch Birte Feld nur noch Ergebniskosmetik zum 1:3-Endstand betreiben (86.).