News 2019

Weiterhin ungeschlagen – doch Andervenne ist mit dem Punktgewinn in Schapen nicht zufrieden

Da war heute mehr drin im Spitzenspiel gegen die Zweite aus Schapen. Mit 2:2 trennten sich die Mannschaften, wobei beide Teams jeweils eine Führung aus der Hand gaben. Nach dem ersten Abtasten, machten die Heidekrautler das Spiel und gingen frühzeitig in Führung. Nach feinem Zuspiel von Florian Meyer, markierte unser noch U30-Spieler Tobias Budden (ab morgen ist das auch Geschichte) bereits sein 6. Saisontor. Und Andervenne spielte weiter munter nach vorne. Sturmkollege Dennis Reisinger traf Mitte der Halbzeit mit links leider nur den Pfosten. Eine 2-Tore-Führung wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen. Nach verletzungsbedingten Umstellungen, gab es einen kleinen Bruch im Andervenner Spiel. Schapen kam besser rein in die Partie. Der Gegentreffer zum 1:1 gehört allerdings in die Kategorie absolut vermeidbar. Zu passiv griffen die Andervenner den Schapener Torschützen an, der den Ball mehrere Meter führen konnte und letztlich das Leder unhaltbar an die Unterkante der Latte setzte. Im zweiten Spielabschnitt gingen die Schapener nach einer knappen Stunde Spielzeit per Kopfballtor in Front. Andervenne steckte jedoch nicht auf und konnte per Standardsituation ausgleichen. Marvin Vehren köpfte den Ball, nach perfekt getretenem Eckball von Tobias Budden, in die Maschen. Zum Ende ging das Spiel größtenteils Richtung Schapener Gehäuse. Und die Andervenner hatten den Siegtreffer gleich mehrfach auf dem Fuß, doch entweder die Nerven oder die Kräfte machten uns einen Strich durch die Rechnung. Bestnoten verdienten sich heute Lukas Thünemann, der seinen Gegenspieler gleich mehrmals Knoten in die Beine spielte und Altherren-Leihgabe Sascha Mull, der auf der Verteidigerposition ein gutes Spiel ablieferte. Mit den vielen mitgereisten Zuschauern im Rücken, wäre den Andervennern fast der nächste Sieg geglückt.

Höketurnier der Fastabende

Am Sonntag, den 16. Juni 2019 um 14.00 Uhr messen sich auf dem Sportplatz in Andervenne die Fastabende beim traditionellen Höketurnier. Neben den Spielen der Fastabende wird es ein Zwischenspiel geben mit gemischten Mannschaften unserer Kinder aus den D-Mädchen und den F- und E-Junioren. Folgende Spiele der Fastabende sind geplant:

72 Stunden Aktion in Andervenne

Die 72-Stunden-Aktion ist zu Ende. 72 Stunden haben wir gewerkelt und auch eine Menge Spaß gehabt. Alle Aufgaben konnten wir gemeinsam meistern. Unser Bürgermeister Reinhard Schröder hat sich heute davon ein Bild gemacht und uns sehr zufrieden gedankt. Wir bedanken uns, dass er wieder unsere V-Person war. Ein großer Dank gilt auch Arne Peters und André Runge, die uns als Fachleute kräftig unterstützt haben! Danke sagen wir auch Thomas Wübbe, der uns vom Sportverein unterstützt hat. Ebenso ein großer Dank an alle Vereine, Firmen und Personen, die an uns gedacht und ganz unterschiedlich gefördert haben! Danke!

 

 

 

 

 

 

 

Sieg als Abschiedsgeschenk geglückt

Dieses Spiel war nicht nur das letzte Punktspiel dieser Saison, sondern auch ein Abschiedsspiel. Denn Verena Lambers und Magdalena Schulte verlassen uns. Nach ungefähr 10 Jahren beim SV Heidekraut Andervenne verabschiedet sich Verena. Sie ist eine Spielerin aus der eigenen Jugend und hat bei uns immer für Tempo auf dem Flügel gesorgt. Magda kam 2011 zur 2. Damen und war nicht mehr wegzudenken aus der Defensive. Für ein Kopfballtor war sie auch immer gut. Es war das letzte Spiel, das wir zusammen bestreiten durften. Umso schöner, dass wir diese Partie gegen den SV Wietmarschen gewonnen haben. Zudem freut es uns, dass wir den beiden zum Abschluss ein gutes Spiel bescheren konnten. Einen Sieg haben wir zwar leider das letzte Mal zusammen gefeiert, aber eine Party zum Glück noch nicht. Wir sagen Aufwiedersehen und bedanken uns für die schönen und erfolgreichen Jahre mit Euch! Hoffentlich kommt ihr uns mal im Andervenner Stadion besuchen.

Zum Spiel: Es war ein verdienter 5:3 Sieg. Wenn auch die drei Gegentore mal wieder nicht hätten sein müssen... Anfangs geriet man durch ein dussliges Tor in Rückstand. Ein verunglückter Rettungsversuch der Nr. 14 Elena Zwake landete im eigenen Tor, wobei man erwähnen muss, der Schuss der Wietmarscherin hätte ansonsten die Führung gebracht. 10 min später schoss Elena den Ausgleich. 1:1 zur Halbzeit. In der Kabine wurde bereits bekannte Punkte angesprochen. Danach lief die 2. Hälfte besser. Allerdings nutzten wir wieder unsere Chancen nicht, was sich rächte. Die Folge war die 1:2 Führung von Wietmarschen. Kurze Zeit später glich Christin Witsken per Elfmeter aus. Nicole Brinkmann brachte uns schließlich in Führung. Diese bauten Dani Witsken und Melina Slaghuis weiter aus. Wir hat unsere Gegner im Griff. In den letzten Sekunden trafen die Grafschafter leider durch Unstimmigkeiten bei uns in der Defensive zum 5:3. Dies war zwar sehr ärgerlich, aber der Sieg gehörte uns! Und das war mehr als verdient. Damit beenden wir die Saison mit einem Sieg und auf dem 3. Tabellenplatz, worüber wir uns sehr freuen. Im Vergleich zur Hinrunde (eine Niederlage und ein Unentschieden) lief die Rückrunde nicht so optimal mit 4 Niederlagen und einem Unentschieden, was uns evtl. leider die Meisterschaft gekostet haben könnte, da wir bis zum 18. Spieltag noch Anwärter waren. Jetzt ist erst einmal Pause vom Fußball angesagt. Die Tanks können wieder aufgefüllt werden, bevor es in ein paar Wochen mit der Vorbereitung für die nächste Saison weiter geht. Das heißt jedoch nicht, dass wir Mädels auch Pause voneinander haben, denn es ist noch eine Planwagenfahrt geplant, die Hochzeit unserer Nr. 4 Maria Dulle muss noch gebührend gefeiert werden und die Mannschaftsfahrt steht auch noch an. Es wird also nicht ruhiger bei uns! Aber auch noch einmal ein riesen Danke schön an alle Fans und an alle, die uns die ganze Saison unterstützt haben!

 

 

 

 

Ein ganz emotionaler Sonntag

Besonders die Verabschiedung von drei Heidekraut-Urgesteinen rührte doch den einen oder anderen. Gemeinsam haben Marina, Judith und Sophia fast 50 Jahre Heidekraut auf dem Buckel. Alle drei hängen ihre Schuhe nach tollen und vor allem erfolgreichen Jahren in Andervenne an den Nagel. Judith schnürt seit der Kindheit ihre Schuhe für den Club, Marina und Sophia haben ebenfalls mehr als die Hälfte ihres Lebens in Andervenne verbracht. Beide sind seit mehr als 15 Jahren für den Verein aktiv. Umso schmerzlicher war der Abschied. Zu gern denkt man an die Meisterschaften 2012 und 2014 zurück, die mit zwei unvergesslichen Jahren in der Regionalliga verbunden waren. Zum Glück bleiben uns alle drei irgendwie erhalten. Judith wird den Part als Betreuerin übernehmen, Marina wird uns im Notfall immer helfen und Sophia bleibt uns sowieso mit ihren Sprüchen erhalten. Aber nicht nur die Verabschiedung stand heute im Mittelpunkt des Tages. Fast 100 Zuschauer sahen einen eindeutigen Sieg (6:1) gegen die FSG Twist und damit die Andervenner Vizemeisterschaft. Wir waren klar feldüberlegen, machten uns das Leben aber selbst schwer. Zu viele Ungenauigkeiten und zu wenig Konzentration im Abschluss führten nur zu einer 2:0 Halbzeitführung (Nele Segger, Jule Krieger). Kurzzeitig machten wir es spannend, als Twist durch individuelle Fehler auf einmal den Anschlusstreffer erzielte. Danach platzte aber der Knoten und Jule Krieger netzte zum 3:1 ein. Anschließend gelang Anne Egbers ein Doppelpack, Birte Feld trug sich mit dem 6:1 ebenfalls in die Torschützenliste ein. Nach einer grandiosen Rückserie (8 Siege, 1 Niederlage) ist die Vizemeisterschaft ein tolles Ergebnis und wird sicherlich auf der Mannschaftsfahrt noch gefeiert. Wohin es geht, bleibt noch ein Geheimnis. Wir werden berichten... und bedanken uns an dieser Stelle bei den tollen Fans und allen, die uns diese Saison auf unterschiedlichste Weise unterstützt haben. Danke!!!

 

 

I. Frauen bedankt sich für neue Präsentations-Shirts

Im Rahmen des vorletzten Spiels bedankte sich Anna Pelle im Namen der Mannschaft beim Bürgermeister Reinhard Schröder für die schicken neuen Shirts!

Aufholjagd in der 2. Halbzeit – 3:1 Heimsieg gegen SuS Darme II

Einen passenden Saisonabschluss erwischten die Herren gegen die Reserve von SuS Darme. Nach einem furiosen Spielstart hätte es nach Chancen von Marek Strieker und Moritz Mey bereits 2:0 für Heidekraut stehen können, ehe plötzlich der Gast einen Elfmeter zugesprochen bekam. Doch Keeper Henrik Schröder wischte den Schuss aus dem linken Toreck heraus und hielt somit vorerst das 0:0 für die Andervenner fest. In der 39. Minute zappelte es dann aber doch im Netz hinter unserer Nummer 1, nach einem Fehler in der Hintermannschaft. Mit dem 0:1 ging es in die Kabinen. Nach 60 Minuten Spielzeit machten die Heidekrautler dann aber ernst. Nach einer perfekt getretenen Ecke von Dennis Reisinger vollendete Marvin Vehren wuchtig per Kopf. Der verdiente Ausgleich für die immer besser ins Spiel findenden Andervenner. Wenig später dann der Führungstreffer für Heidekraut. Der kurz zuvor eingewechselte Tobias Budden spielte einen erstklassigen Steilpass auf Marek Strieker, der mit wenig Überlegung die Kugel am herauseilenden Gästekeeper ins Tor drückte. Andervenne befand sich jetzt auf der Siegerstraße und sollte diese auch nicht mehr verlassen. Mit dem 3:1 in der 77. Minute setzte die Heimelf den Deckel drauf. Nach einem harmlosen Foul an Dennis Reisinger, führte dieser den Freistoß schnell aus auf Sturmkollege Tobias Budden. Dieser bediente wiederum Reisinger, der schließlich mit links aus spitzem Winkel abschloss. Seinen Schuss parierte der Keeper vor die Füße von Moritz Mey, der sich zwei Versuche gönnte, um den Ball schließlich ins linke Eck zu spitzeln. Den Darmern fiel nach dem 3:1 nicht mehr viel ein, um das Blatt zu wenden und so hatten nochmals die Andervenner die letzte Toraktion. Im 16-Meter Raum ließ Dennis Reisinger einen Gegner stehen und zirkelte frei vorm Torwart ins lange Eck, aber zu weit. Viel schlimmer als der missglückte Torschuss wog jedoch, dass Sascha Mull in der Mitte blank wartete, um den Ball pfannenfertig, mit seiner letzten Aktion für die Herren, einzuschieben. Das gab natürlich und auch zurecht „Lack“ für Reisinger, der jedoch den Blick nur aufs Tor richtete und seinen Mitspieler dadurch nicht sah. Ein nicht ganz ungefährdeter, aber über das gesamte Spiel gesehen, gerechter Erfolg für die Andervenner nahm damit sein Ende. Einziger echter Wermutstropfen des Spiels blieb die Verletzung von Tobias Ewangart, der in seinem letzten Spiel für Heidekraut in der Startelf stand, sich aber leider bereits nach 10 Minuten verletzte. Wir hoffen, dass die Verletzung nicht zu schwer ist und Tobi schnell wieder auf die Beine kommt.

Die Herren sagen DANKE an jeden einzelnen Fan, der zu den Spielen kam, um mit der Mannschaft diese erfolgreiche Saison abzuliefern!

Für alle, die sich fragen, wann es weiter geht für unsere Herren:
Am Mi., 31.07.2019 steht mit der 1. Runde des Kreispokals das erste Pflichtspiel auf dem Programm, gefolgt vom 1. Spieltag der neuen Saison 2019/2020 am ersten August-Wochenende.

Bastian Schröder zeigte in der 1. Halbzeit vollen Körpereinsatz für den SV Heidekraut!

Letztes Spiel der Saison gegen SuS Darme II

Am Freitagabend (17.05.) ist es bereits wieder soweit: die letzte Partie der Saison steht an. Für zwei Teamkollegen wird es das letzte Match für die Herren sein. Sascha Mull und Tobias Ewangart gaben bereits in der Winterpause bekannt, dass für sie nach der Saison Schluss sein wird. Für Sascha wird es ein weicher Abgang. Er wird unsere Altherrentruppe verstärken. Tobi wird studienbedingt umziehen. Beiden wünschen wir auf diesem Weg alles Gute in allen Bereichen für die Zukunft. Sascha wird am Freitag zudem die Ehre zuteil, die Mannschaft als Kapitän aufs Feld zu führen. Für Andervenne wird das letzte Spiel nochmal ein echter Härtetest. Gegen den Tabellennachbarn von SuS Darme II soll der derzeitige 6. Platz verteidigt werden. Mit 3 Punkten im Gepäck könnten die Andervenner sogar noch auf Tabellenplatz 5 schielen.

Fürs leibliche Wohl wird wie immer bestens gesorgt sein. Neben Würstchen gibt’s diesmal auch Steakbrötchen frisch vom Grill! Also kommt vorbei und feiert mit uns den Saisonabschluss!

SV Heidekraut Andervenne : SuS Darme II
Fr., 17.05.2019 um 19.30 Uhr

 

Traditionelle Helferfete zum Abschluss der Saison

Als DANKESCHÖN für die ehrenamtliche Tätigkeit beim SV Heidekraut veranstalten wir für alle Trainer, Betreuer, Schiedsrichter und Übungsleiter und deren Partner eine Helferfete.

Diese soll am 15.06.2019 um 17.00 Uhr auf dem Sportgelände stattfinden.

Heidekraut erkämpft sich einen Punkt in Wettrup

Glücklich, aber nicht unverdient sicherten sich die Andervenner in der 96. Minute durch das 2:2 einen Zähler in Wettrup. Die Wettruper erwischten den besseren Start und hatten in der 1. Hälfte mehr Spielanteile, aber den Führungstreffer markierte der SV Heidekraut. Nach feinem Zuspiel von Florian Meyer in den Lauf von Dawid Lepak konnte dieser frei aufs Tor laufen und so sein 5. Saisontor erzielen. Mit der Führung im Rücken ging es in die Halbzeitpause. Kurz nach dem Seitenwechsel die kalte Dusche für Andervenne. Mit dem 1:1 und 2:1 (47. und 49. Minute) wechselte die Führung zugunsten der Wettruper, wobei besonders das 2:1 ein Geschenk von uns nach einer Unstimmigkeit der Hintermannschaft war. Danach wurde das Spiel zusehends zerfahrener. Ca. 10 Minuten vor Spielende wurde Trainer Ludger Schliem vom Schiedsrichter vom Feld verwiesen. Nach einigen Verletzungspausen und dem Verweis des Wettruper Trainers, gab es ordentlich Nachschlag für die Nachspielzeit. Und in der 96. Minute sollten sich die Andervenner nochmals freuen dürfen. Eine geschenkte Ecke der Wettruper für uns segelte, abgefälscht von den Wettrupern, quer durch den 16er zur anderen Außenlinie. Der Einwurf wurde schnell ausgeführt und Dennis Reisinger flankte den Ball einfach zurück in den Strafraum und fand mit Sturmkollege Marek Strieker den passenden Abnehmer, der den Ball in die Maschen befördert. Wettrup wurde bestraft dafür, nicht konsequent aufs 3. Tor zu spielen und Andervenne war einfach mal dran, die glücklichere Mannschaft zu sein. Vielen Dank an unsere Fans, die sich mit der Mannschaft den Punkt verdienten!

Weiter geht’s am Gründonnerstag mit dem Heimspiel gegen Altenlingen III. Traditionell geht’s nach dem Spiel zu Rolli. Fans sind natürlich auch hier herzlich willkommen!

Hart umkämpfter Derbysieg

Am Ende durfte doch noch gejubelt werden. Zwei Mal mussten die Mädels einen Rückstand nach individuellen Fehlern aufholen. Twist zeigte, dass sie unbedingt in der Liga bleiben wollen und kämpfte mit allen Mitteln. Sie gingen taktisch klug ins Spiel und machten das Spielfeld sehr eng, sodass uns kaum Möglichkeiten boten, schnell zu kombinieren. Zudem mussten wir bereits in der 3. Minute einem Rückstand hinterherlaufen. "Moral zeigen" lautete das Motto und wir glichen bereits in der 12. Minute aus. Hatte Anne Egbers noch das 0:1 verschuldet, gelang ihr nach schönem Zuspiel von Anna Pelle per Heber der Ausgleich. Trotzdem kamen wir nicht wirklich besser ins Spiel. Die harten Zweikämpfe der Twisterinnen kamen nicht überraschend, dennoch ließen wir uns dadurch verunsichern und es wurde einfach nicht konzentriert genug gearbeitet. Zum ungünstigsten Zeitpunkt dann wiederum der Führungstreffer nach einer Ecke für Twist (45. Minute). Auch wenn es uns sicherlich ein Anliegen ist, dass Twist die Liga hält, solche Derbys möchte man nicht verlieren. In der zweiten Halbzeit lief es nicht wirklich besser. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Wie aus dem Nichts fielen dann eigentlich die nächsten beiden Tore. Zunächst gelang Birte Feld ihr 9. Saisontreffer (77. Minute), kurz darauf setzte Elena Zwake stark nach, sodass auch die Twisterinnen in der Hintermannschaft patzten und Anne Egbers musste nur noch zum 3:2 einschieben (81. Minute). Einziger Wermutstropfen war die Knöchelverletzung von Lena Meyer bereits beim Warmmachen. Nach ihrem Rippenbruch war sie gerade erst wieder fit. Ob sie in der Rückserie noch einmal zum Einsatz kommen kann, bleibt abzuwarten.

Weitere 3 Punkte im Sack

Das war aber kein sicheres Ding. Wir sind gut gestartet und brachten den Ball bereits nach 7 Minuten im gegnerischen Tor unter. Jedoch gelang es uns nicht, in der ersten Hälfte die Führung auszubauen, da wir einige Chancen nicht nutzten. Leider schaffte Neulangen den Ausgleich. Das hatten wir uns selbst zu zuschreiben. Die ersten 10-20min hatten wir sie gut im Griff, danach jedoch waren wir nicht mehr konsequent genug. Dementsprechend gab es in der Halbzeitpause auch eine deftige Ansprache vom Trainer. Darauf hatten wir die passende Antwort: 2:1, 3:1. Die zweite Hälfte lief deutlich besser. Dann ließen wir es einmal zu, dass eine Spielerin der SG Neulangen/Langen kurz vorm 16er zu einem Schuss aufs Tor ansetzen konnte, der ärgerlicherweise auch noch zum Tor führte. Eine Minute später lag der Ball aber wieder im gegnerischen Tor, 4:2. Nach 90min hatten wir schließlich die 3 Punkte in der Tasche. Es blieb bei einem 4:2. Die 2 dummen Gegentore hätten jedoch nicht sein müssen. Daran müssen wir auf jeden Fall arbeiten, damit uns solche schwerwiegenden Fehler nicht wieder passieren. Denn es kommen noch andere Gegner, die eine schwache Phase schamlos ausnutzen und ebenfalls sehr gut verteidigen können, was das Toreschießen natürlich nicht leicht macht. Gleichzeitig müssen wir vorm Tor noch kaltschnäuziger werden, um schneller zu Toren zu kommen, die uns zu einem Sieg verhelfen. Nun heißt es aber erst einmal ausruhen, trainieren und dann steht am Donnerstag schon das nächste Ligaspiel an. Wir sind zu Gast beim SV Union Lohne, dem Tabellenschlusslicht. Dennoch dürfen wir sie nicht unterschätzen!

Geschlossene Mannschaftsleistung mit Nele Segger als Matchwinnerin

Ein hart erkämpfter Heimsieg (3:1) und am Ende lagen sich die Mädels erschöpft in den Armen. Auf schwierigem Boden trafen sie auf eine spielsichere Mannschaft und erwischten zunächst den schlechteren Start. Die Zuordnung fehlt und die Osnabrückerinnen kombinierten sich fleißig durch die Reihen. Erst einige Ansagen von außen brachten mehr Ruhe ins Spiel, aber da führte der OSC schon mit 1:0. Nach zwanzig Minuten kamen wir dann endlich besser ins Spiel und ein schöner Fernschuss von Luisa Pelle bedeutete den Ausgleich. So kämpften wir uns mehr und mehr in die Partie. Das 2:1 durch Nele Segger direkt nach Wiederanpfiff nach einem stark eroberteten Ball von Anna Pelle im Mittelfeld brachte nicht zwingend mehr Sicherheit in die Partie, aber brachte uns zumindest auf die Siegerstraße. OSC machte mehr und mehr Druck, wir kamen zwischendurch ins Schwimmen, kamen aber auch immer wieder zu Chancen. Nele Segger macht dann wiederum mit einem Alleingang den Sack zu und vollendete zum viel umjubelten 3:1. Dank einer engagierten Mannschaftsleistung ein nicht ganz unverdienter Sieg, wenn vielleicht auch ein Tor zu hoch.

Am Sonntag geht's dann auf weite Auswärtsfahrt nach Abbehausen.

Unnötige 2 : 3 Niederlage gegen SC Spelle-Venhaus V

Da war deutlich mehr drin für unsere Jungs. Aufgrund der Ausfälle von Hannes Brüning und Kapitän Dennis Surmann stellte Trainer Maik Scheffer um und ließ Bastian Schröder und nach langer Pause Hendrik Schmitz spielen. Heidekraut gelang ein Blitzstart. In der 2. Minute klingelte es bereits im Tor der Speller. Nach einem schwachen Abstoß der Speller konnten die Andervenner den Ball in der Sturmreihe abfangen und Dawid Lepak in Szene setzen. Dieser fackelte nicht lange und zimmerte den Ball ins linke Eck. Doch kurz darauf in der 5. Minute bereits der Ausgleich für die Heimelf. Das Spiel verflachte etwas nach dem vielversprechenden Start und nahm erst in den letzten Minuten wieder richtig Fahrt auf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (43. Minute) gelang Heidekraut wieder die Führung. Moritz Mey setzte Stürmer Dennis Reisinger gut auf den rechten Flügel ein, der den Ball flach in die Mitte spielte, wo Christian Brüning bereits wartete und keine Probleme hatte den Ball in die Maschen zu setzten. Postwendend jedoch wiederum der Ausgleich für die Speller. Zu halbherzig wurden die Angreifer attackiert und plötzlich eierte der Ball über die Andervenner Torlinie. In der 2. Hälfte gingen die Speller dann erstmals in Front. Eine Ecke klatschte ans Aluminium und konnte nicht geklärt werden und der Abpraller landete schließlich im Netz. Andervenne hatte deutlich mehr Ballbesitz, konnte diesen jedoch nicht in gute Tormöglichkeiten ummünzen und so blieb es beim 3:2 für Spelle. Insgesamt fehlte es heute an Körperspannung und -Sprache und so verschenkten wir heute die 3 Zähler.

Weiter geht’s bereits am Mittwoch (03.04.) mit dem Heimspiel gegen Alemannia Salzbergen III (19.00 Uhr Anstoß in Andervenne).

Frauen II mit erfolgreichem Start in die Rückrunde

Wir melden uns mit einem Sieg gegen SF Schwefingen zurück. Am vergangenen Donnerstag rollte endlich auch wieder der Ball bei uns. Das Ligaspiel war das erste Spiel seit Dezember. Leider hatten wir vorher keine Gelegenheit einer Generalprobe, weshalb wir alle hofften, dass trotzdem alles laufen wird. Insgesamt war die Partie jedoch durchwachsen. Es gab starke Phasen, in denen schöne Passkombinationen zustande kamen, aber auch Schwache, v.a. in der 2.Hälfte. Am Ende trennten wir uns mit einem 3:1 voneinander. Ein großes Dankeschön an Louisa Hoff und Anne Egbers, die bei uns aushalfen und damit unser Mittelfeld verstärkten. Anne Egbers verhalf uns mit ihren Vorlagen zu 2 Toren. Ein weiteres großes Dankeschön gilt der SG Freren, die uns ihren Platz zur Verfügung stellten. Jetzt trainieren wir weiter fleißig, damit die aufgetretenen Fehler weniger werden. Denn nächsten Sonntag erwarten wir die SG Neulangen/Langen.

Neue Trikots für die Herren

Unsere Herrenmannschaft freut sich über ihre neuen Trikots. Vielen Dank an Fabio und seinem Team vom Café Milano - Freren für das Sponsoring. Wir hoffen auf reichlich Erfolge im neuen Dress. Für den Fall der Fälle bekam Fabio von uns ein Trikot mit seiner Nummer 41.

Punkteteilung gegen SG Bramsche II

Dem Tabellenletzten gelingt Überraschung in Andervenne. Das haben wir uns ganz anders vorgestellt. Mit 1:1 trennten wir uns heute Abend von der Zweiten von der SG Bramsche. Dabei müssen wir uns ganz klar an die eigene Nase fassen, dass hier 2 Punkte auf der Strecke blieben. Gleich zweimal (!) scheiterten die Heidekrautler vom Strafstoßpunkt. Zum Spiel: Andervenne dominierte in den kompletten 90 Minuten die Partie, nutzte aber eine Vielzahl an klarer Möglichkeit nicht. Die beste Chance ließ Dennis Reisinger in der 1. Hälfte vom Elfmeterpunkt liegen. Nach Foul an Hannes Brüning hielt der Gästekeeper. Im 2. Spielabschnitt glückte Stürmer Marek Strieker ein Tor aus dem Nichts. Nach scharfen Zuspiel von Christian Brüning hielt er aus 17 Metern Torentfernung einfach den Fuß hin und der Ball trudelte genau ins rechte Toreck. Andervenne spielte weiter nach vorne und erhielt den zweiten berechtigten Elfmeter, wiederum nach Foul an Hannes Brüning. Diesmal schnappte sich sein Bruder Christian den Ball, doch auch er scheiterte am Torwart. Und so bewahrheitet sich eine alte Fußball-Weisheit: Wenn du vorne die Dinger nicht machst, dann wird sich das im Spiel rächen. Nach einer vermeidbaren Ecke für Bramsche traf ein Andervenner unglücklich ins eigene Netz. Heidekraut versuchte natürlich alles die 3 Punkte zu Hause zu behalten, doch es sollte nicht sein. Bramsche holte sich dank einer kämpferischen Leistung und der Fahrlässigkeit der Andervenner bei der Chancenverwertung einen Punkt. Für die Andervenne war das 1:1 eine gefühlte Niederlage.

Erstes Liga-Heimspiel in 2019

Nach einer halben Ewigkeit gibt’s morgen Abend (21.3.) endlich wieder ein Heimspiel für unsere Herren. Gegner wird die Zweite der SG Bramsche sein. Alles andere als ein ungefährdeter Sieg gegen das Schlusslicht der 3. Kk. wäre (zumindest auf dem Papier) eine absolute Überraschung. Wieder wird der Spielberichtsbogen voll werden. Bis auf Torjäger Steffen Ull stehen alle Spieler (außer der langzeitverletzte Tobi Budden, der aber auf dem Weg der Besserung ist) zur Verfügung.

Do., 21.03.2019 um 19.30 Uhr
SV Heidekraut Andervenne : SG Bramsche II

Seit dem letzten Spiel dank seines ersten Treffers für den SV Heidekraut ein echter Mann: unser Trainingsfleißigster Bastian Schröder.

Reisinger schießt sich endgültig zur Tormaschine – Einstand von Trainer Scheffer geglückt

Beim pflichtspieltechnischen Jahresauftakt bei der Reserve aus Bawinkel gab es einige Feste zu feiern. Und damit ist definitiv nicht nur das Debüt des Trainers Maik Scheffer gemeint. Zunächst musste aufgrund der Witterungsverhältnisse auf einen leicht abgelegenen Trainingsplatz ausgewichen werden. Auch dort hatte sich das Wetter bereits bemerkbar gemacht, sodass den mitgereisten Zuschauern eine 90-minütige Schlammschlacht geboten werden konnte/musste. Andervenne startete zwar mutig und war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, jedoch konnte trotz guter Einstimmung durch den Coach keine der gesammelten Großchancen in ein Tor umgemünzt werden. Demnach scheiterten Arbeitstier Lepakdowski, Heimkehrer Marek Strieker oder auch Moritz Mey – Dompteur des heutigen Mittelfeldzirkus – entweder am Keeper der Bawinkeler oder am matschigen Untergrund. Kaum waren die ersten Fans nicht weiter bereit, dem immer stärker werdenden Regen zu trotzen, kam die Tormaschine ins Rollen. Nachdem der starke Schiedsrichter kurz nach Wiederanpfiff ein Foul im Strafraum der Bawinkeler an Hannes Brüning als solches erkannte, übernahm Routinier Reisinger Verantwortung. Mit einem Elfmeter aus der Rubrik „entweder sicher verladen oder kläglich vergeben“ – in diesem Falle natürlich sicher verladen – schob er zum 1:0 ein. Damit markierte er seinen hochumjubelten 150. Ligatreffer für den Verein, eine beeindruckende Marke, die auch später noch gewürdigt werden sollte. Doch zunächst wollte Heidekraut das Spiel schnellstmöglich entscheiden und erhöhte nach einer sehenswerten Kombination zwischen Moritz Mey und Hannes Brüning durch den Letztgenannten. Nur drei Minuten später konnte Marvin Vehren bereits nachlegen. Nachdem der Torwart der Bawinkeler einen Freistoß von Dawid Lepak nur nach vorn abprallen konnte, stand der für die Standards nach vorn gerückte Innenverteidiger goldrichtig und schob ein. Kurz vor Schluss bewies Trainer Scheffer gleich zwei goldene Händchen, indem er vorne mit Sven Vehren und Trainingsdauerbrenner Bastian Schröder zwei frische Kräfte brachte. Ersterer benötigte gefühlte 10 Sekunden Spielzeit, um einen gefühlvollen Pass von Lepak ins linke obere Eck des Tores zu hämmern - à la bonne heure! Und kurze Zeit später konnte sich auch Basti Schröder für seine harte Arbeit belohnen. Nach scharfer Hereingabe von (natürlich.. wem auch sonst?) Lepak markierte er mit seinem ersten Tor im Heidekraut-Dress den Endstand von 5:0, der in dieser Höhe auch völlig in Ordnung geht, gerade auch aufgrund der sauber geleisteten Arbeit der eingespielten Hintermannschaft, die heute keine Gefährlichkeit durch die Bawinkeler Offensivkräfte duldete. Somit war heute alles dabei: Debütsieg für den Coach, das goldene Jubiläumstor für Reisinger oder auch das Premierentor für Basti Schröder – ein rundum sauberer Auftritt, auch wenn die Trikots nach dem Abpfiff eine andere Sprachen sprachen. Weiter geht es für unsere Jungs am Freitagabend. Anpfiff ist um 19:30 Uhr bei der dritten Mannschaft aus Leschede. Den nächsten Meilenstein schon fest im Visier? Tormaschine Reisinger wurde von seinen Teamkollegen für seinen Erfolg angemessen geehrt.

Auftakt in Bawinkel

Morgen startet für unsere Herren der Spielbetrieb im neuen Jahr in der Liga mit dem Auswärtsspiel gegen den SV Bawinkel II. Nach zuletzt drei Siegen in den Vorbereitungsspielen scheinen die Jungs gut gerüstet zu sein. Mit Blick auf die Tabelle gehen wir morgen sicherlich als Favorit ins Spiel. Vorsicht sollte dennoch geboten sein. Besonders auf Neuzugang Matthis Prein, der in 9 Spielen bereits 6 Tore erzielte sollte unsere Defensive ein Auge werfen. Andervennes Kader ist für das morgige Spiel randvoll (aber bitte nicht falsch verstehen ). Bis auf Matthias Thy (Urlaub) sind alle Mann an Board. Trainer Maik Scheffer hat somit die Qual der Wahl. Aus den Testspielen kristallisieren sich einige Spieler heraus, die ihren Platz in der Startelf sicher haben sollten, aber auf der Rechtsverteidiger Position und im Sturm stehen noch Fragezeichen.
So., 10.03.2019 um 13.00 Uhr
SV Bawinkel II : SV Heidekraut Andervenne
Besonderes Spiel morgen für unseren Youngster Marek Strieker gegen seinem Heimatverein.

Hallenturnier der D-Juniorinnen

Am Sonntag, den 10.02.2019, fand in der Dreifeldturnhalle Freren das heimische Turnier der D- Juniorinnen des SV Heidekraut Andervenne (SG Andervenne /Freren) statt. Die Manschaft von Trainer Norbert Placke lud die Vereine JSG Schwagstorf/ Hollenstede/ Fürstenau, FSG Obergrafschaft, FC Wesuwe, JSG Beesten/ Schapen und JSG Eggermühlen/ Nortup/ Kettenkamp zum freundschaftlichen Vergleich. Die gastgebende Mannschaft konnte sich im ausgeglichenen Turnier auf Platz 4 spielen, Sieger des Turniers war nach 4 Siegen und einer Niederlage die Mannschaft der FSG Obergrafschaft. Alle wurden mit einer großen Portion Süßem für den Heimweg belohnt und kassierten eine ganze Menge Applaus für ihre Leistungen. Es gelang ein faires, freundliches und ansprechendes Turnier. Danke an alle die daran teilhatten.

Herren belegen Platz 4 – E-Junioren holen sich nach starker Leistung Rang 3

Veröffentlicht

Zufriedene Gesichter nach dem heutigen Hallenturnier auf Andervenner Seite. Die Herren gewannen das Spiel gegen Beesten mit 2:0 und verwiesen dadurch die Fortuna auf den letzten Platz. Noch besser machte es unser Nachwuchs. Mit 3 Siegen (u. a. gegen die SG Freren) belegte die E-Jugend nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses den 3. Platz, punktgleich mit dem Turniersieger Freren und den zweitplatzierten Beestenern. Bei den Herren nutzten ebenfalls die Frerener den Heimvorteil für den Turniersieg. Für Zuschauer und Spieler eine gelungene Veranstaltung.

Sportler, Sportlerin und Mitglied des Jahres ausgezeichnet

Veröffentlicht

Zum dritten Mal in Folge bekommt ein Kicker der Herrenmannschaft die Ehrung "Sportler des Jahres" verliehen. Dawid Lepak wurde einstimmig in der Generalversammlung zum Sportler des Jahres 2018 gewählt. Zur Sportlerin des Jahres wurde Judith Holt von den Frauen I, ebenfalls einstimmig, gewählt. Nach geheimer Wahl wurde zudem Karl Hennekes zum Mitglied des Jahres ernannt. Nach 6-jähriger Vorstandstätigkeit ein passender Abschluss. Er stellte sich nicht erneut zur Wahl. Herzlichen Glückwunsch an die drei Ausgezeichneten!

Badminton...... die schnellste Ballsportart der Welt

Veröffentlicht 30.01.2019

.....wird seit 2018 auch wieder im SV Heidekraut Andervenne angeboten. Gespielt wird mit Schläger und Ball im Einzel, Doppel oder Mixed. Der Sport beeindruckt schnell durch packende Ballwechsel und vielfältige Erfahrungen- Lasst euch gerne darauf ein! Dieses Angebot gilt für jeden Erwachsenen, ob bereits aktiver Sportler oder bisher Sportmuffel oder noch Nicht-Vereinsmitglied.

Eine Grundvorraussetzung ist, dass Du Dich bewegen möchtest, etwas Geduld hast, Menschen kennen lernen möchtest und vor allem viel Spaß haben willst.

Trainings- und Spielzeit ist donnerstags 19:30-21:00 Uhr in der Turnhalle Andervenne!

Ansprechpartner: Silke Lammerich 0172 2496821