Sprachlosigkeit nach 1:0-Niederlage

von am 11. April 2017 um 17:22Uhr geschrieben

Wir schaffen es zum einen nicht konstant zu spielen, zum anderen gelingt uns kein Sieg gegen Mannschaften, die unten drin stehen. Dabei ist die Taktik von Anderlingen mehr als aufgegangen. Gespielt wurde gefühlt auf dem Trainingsplatz – ein winzig schmaler Platz mit kaum Rasen. Es bleibt anzumerken, dass der Platz daneben in einem wesentlich besseren Zustand war. Warum dieser Platz ausgewählt wurde, bleibt uns ein Rätsel. Aber dies soll keine Ausrede sein. Anderlingen stellte sich klug hinten rein und so gelang es ihnen auf diesem Platz auch die Räume sehr eng zu machen. Folglich kamen wir überhaupt nicht ins Spiel und in die Zweikämpfe. Von der Leistung gegen Schlichthorst war nichts wieder zu erkennen. Lediglich Louisa Hoff und Imke Wessling kamen zu richtig nennenswerten Chancen. Anderlingen kam durch einen langen Ball in der 80. Minute in Führung verteidigte dann mit Mann und Maus… Verärgert über die Rahmenbedingungen und die spielerische Leistung gilt es jetzt wieder nach vorne zu blicken. Am Wochenende steht ein hartes und entscheidendes Programm auf dem Plan, will man bei der Meisterschaft noch ein Wörtchen mitreden. Hollage und Meppen haben nämlich ihre Hausaufgaben erledigt…

Karsamstag, 17 Uhr: Andervenne – Twist
Ostermontag, 13 Uhr: Andervenne – Hollage