News über Herren I

Jetzt geht´s um die Wurst – Andervenne erwartet Spelle-Venhaus

Nach den zwei Auswärtsspielen in Lingen wird die Breckweg-Elf an diesem Wochenende zuhause gegen die Mannschaft des SC Spelle-Venhaus V gefordert. Momentan stehen die Speller mit 10 Punkten auf Rang 11 und haben einen Doppelspieltag zu absolvieren. Mit dem Spiel gegen den Aufsteiger aus dem Süden startet für Heidekraut eine Reihe an Spielen gegen Mannschaften, die auch in der unteren Tabellenhälfte zu finden sind (Lengerich, Bawinkel, VfB Lingen, Bramsche). Will man endlich aus dem Tabellenkeller raus kommen, ist ein Sieg am Sonntag genau das richtige. Dann kann man auch mit etwas mehr Selbstbewusstsein in die weiteren Duelle gehen. Anstoß am Sonntag ist um 15:00 Uhr. Hoffen wir mal, das am Spieltag auch ein paar Bälle für Heidekraut ins Tor gehen!

Wieder einmal keine Punkte

Auch im zweiten Spiel des Wochenendes geht unsere Mannschaft als Verlierer vom Platz. Gegen die 3. Mannschaft des ASV Altenlingen musste man sich am Ende mit 2 zu 0 Toren geschlagen geben. Man hatte sich viel vorgenommen und wollte das Spiel gegen Schepsdorf wieder vergessen machen, doch leider reichte es auch am Sonntag nicht, um zu gewinnen. Personell musste Coach Breckweg an diesem Tag auf Stürmer Lepak verzichten und Routinier Surmann nahm angeschlagen erstmal auf der Bank Platz, dafür konnte er wieder mit Schmitz und Ewangart planen. Über lange Strecken der Partie begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und Andervenne vermied die Fehler, die am Freitag Abend den Gegner zu frühen Gegentoren eingeladen hatten. Trotz der Leistungssteigerung konnte man sich aber nach vorne zu wenige gefährliche Torchancen erarbeiten und so ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause. In den letzten Minuten des ersten Durchgangs hatte man sogar Glück, dass der ASV nach einem Foulelfmeter nicht in Führung ging. Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, ehe in der 65. Minute zum Ärgernis aller das 1:0 für Altenlingen fiel. Zu allem Überfluss zappelte fünf Minuten später erneut der Ball im Netz der Andervenner. Trotz großer Mühen blieb der Erfolg aus, in den verbleibenden 20 Minuten noch den Anschlusstreffer und vielleicht den Ausgleich zu schaffen. Die Auswärtsfahrten nach Lingen haben sich an diesem Wochenende folglich nicht gelohnt.

Falscher Gegner zum falschen Zeitpunkt

Verstärkte Zweite aus Schepsdorf schlägt Heidekraut deutlich. Mit 0:8 schlägt Schepdsdorf II unsere Elf. Chancen zumindest den Ehrentreffer zu erzielen waren einige da, wurden aber nicht genutzt. Leider hatte die Schepsdorfer Erste an diesem Wochenende spielfrei, sodass einige Akteure heute dabei waren. Blöd gelaufen. Am Sonntag geht’s weiter in Altenlingen.

Die Zuschauer kamen nur zum Teil auf ihre Kosten.

Lingen immer eine Reise wert …..auch für Heidekraut?

Gleich zweimal müssen unsere Jungs vom SV Heidekraut zu Lingener Stadtvereinen. Am Freitagabend geht´s los mit der Partie gegen Eintracht Schepsdorf II. Zur neuen Saison gab die Zweite einige gute Kicker an die Erste weiter (u. a. Toptorjäger Donner), dennoch kann sich das Team um den neuen Trainer Ulrich Süss im gesicherten Tabellenmittelfeld behaupten. Sogar in der Spitzengruppe der Tabelle platziert sich derzeit unser Gegner vom Sonntag ASV Altenlingen III. Kaum Veränderungen gab es zur neuen Saison und so konnte man mit einer eingespielten Mannschaft bisher einige Siege einfahren. Mit einer Leistung wie in der Rückrunde der letzten Saison gegen die Altenlingener (3:1 Sieg durch eine geschlossenen Mannschaftsleistung) ist auch in diesem Spiel etwas drin für die Breckweg-Elf.
Also für das Wochenende gilt: Alles mitnehmen, was wir kriegen können!
Eintracht Schepsdorf II gg. Heidekraut Andervenne am Fr., 29.09.2017 um 19.30 Uhr

ASV Altenlingen III gg. Heidekraut Andervenne am So., 01.10.2017 um 13.00 Uhr

Zeigt am Wochenende wieder sein Können: Mittelfeldstratege Moritz Mey

Das war zu wenig

Lepaks und Buddens Treffer reichen nicht für Zählbares. Mit 2:4 ging das Spiel gegen die Zweite aus Langen verloren. Ein saft- und kraftloser Auftritt in der ersten Halbzeit besiegelte das Schicksal der Heidekrautler schon in Durchgang eins nach dem 0:3 Rückstand zur Halbzeitpause. Im zweiten Spielabschnitt nahm man das Spiel besser an. Nach dem der gut herausgespielte Anschlusstreffer zum 1:3 durch Lepak gelang, machte Langen mit dem 1:4 per Foulelfmeter den Deckel drauf. Das Handelfmetertor von Kapitän Budden kurz vor Ende war leider nur noch Ergebniskosmetik.
Letztlich hat sich die Mannschaft das Ergebnis in einer immer hitziger werdenden Partie selbst zuzuschreiben. Mit den beiden Auswärtsspielen am kommenden Wochenende gegen Schepsdorf II und Altenlingen III werden die Gegner zwar nicht schlechter, aber vielleicht kommen diese Kaliber gerade recht um eine Trotzreaktion zu zeigen.

Andervenne müht sich vergebens

Mit 0:4 ging die gestrige Partie gegen Laxten IV verloren. Die Laxtener machten vor unserer Hütte die Dinger humorlos weg und uns fehlte neben der Durchschlagskraft vorne auch noch das nötige Fortune (Sturmflitzer Dawid Lepak traf u. a. nur den Pfosten). Mund abwischen und weiter machen, so die Devise für die nächste Woche und das nächste Heimspiel am Freitagabend (22.09.) gegen Concordia Langen II.  Am Freitag muss der Knoten aus den Beinen wieder raus sein.

Andervenne am Samstag (16.09.) gegen Laxten gefordert

 Aufgrund des Lingener Altstadtfestes haben wir dem Wunsch des Gegeners entsprochen bereits am Samstag vor den Ball zu treten. Los geht´s um 17:15 Uhr zu einer ungewohnten Uhrzeit, aber passend direkt nach der Bundesliga. Bei der Verletztenliste werden ein paar Namen ausgetauscht: Flügelläufer Matthias Thy wird wieder mit von der Partie sein, dafür fällt Dennis Surmann aufgrund seiner Weisheitszahn-OP aus. Mit der Laxtener Vierten reist eine sehr junge Mannschaft mit einem breiten Kader an, die im Vorjahr den Aufstieg knapp verpasst hat. Auf der Trainerbank nimmt vorerst nicht mehr Timo Jenz Platz. Er überlässt aus privaten Gründen das Zepter voll und ganz Thorsten Breckweg, der in dieser Saison bereits die Hauptverantwortung zu tragen hatte. Also: aus Raider wird jetzt Twix, sonst ändert sich nichts.

Anstoß: Samstag, 17:15 Uhr in Andervenne

Will am Samstag nicht nur zuschauen. Neuzugang aus dem Osnabrücker Land: Oliver Schröder

Heidekraut quält sich zum Punktgewinn

Andervenne nimmt Punkt mit aus Darme. Mit einem torlosen Remis trennten sich die Mannschaften von Darme und Andervenne. Dabei waren auf beiden Seiten ausreichend Tormöglichkeiten vorhanden, um Treffer zu erzielen. Die Überraschung perfekt machen können hätte der eingewechselte Tobi Budden, der freistehend vorm Kasten der Darmer wenige Minuten vor Spielende verzog. Alles in allem können wir mit dem Punkt mehr als zufrieden sein, zumal wir uns nicht über einen Elfmeter für die Darmer in der Schlussviertelstunde hätten beschweren dürfen. Doch die Pfeife vom Schiedsrichter, der sich auch nicht, wie in der Bundesliga, den Videobeweis zu Rate ziehen konnte, blieb stumm. Die Spieler dürfen sich zusätzlich über die „Zu-Null-Kisten“ vom Trainer-/Betreuer-Gespann freuen.

Weiter geht’s am Samstag (16.09.) mit dem Heimspiel gegen Laxten IV.

Ist der Knoten geplatzt?

Nach dem zäh erkämpften Heimsieg gegen die SG Freren III, steht am Sonntag für unsere Kicker ein schweres Auswärtsspiel bei SuS Darme 1926 e.V. II auf dem Plan. Die junge Truppe um Spielertrainer Chris Ihleburg hat sich gut in der 3. Kreisklasse eingespielt und behauptet sich derzeit im oberen Tabellendrittel. Bei der letzten Partie gegen die Darmer Zweite aus der Saison 15/16 konnten wir mit einem 1:0 Auswärtserfolg die Heimreise antreten. Gerne würden wir am Sonntag Copy + Paste machen und wieder als Sieger vom Platz gehen. Besonders die Probleme in der Anfangsphase müssen wir so langsam in den Griff bekommen, damit wir nicht wieder nach einer Viertelstunde einem Rückstand hinterher laufen. Zudem sind die Torchancen konsequenter auszunutzen. Dann klappt´s vielleicht auch mit ´nem Dreier.

Anstoß: Sonntag, 10.09.2017 um 13.00 Uhr am Darmer Sportzentrum

Wer braucht schon den besten Stürmer Deutschlands, wenn man den besten Polen der Klasse hat?!

Guten Morgen, Derbysieger!


Das tat gut gestern. Endlich den ersten Dreier eingefahren und damit den Gegner von nebenan ordentlich geärgert. Ein spannendes Derby, zweimal einem Rückstand hinterher gelaufen, wieder zurück gekämpft und am Ende als Sieger den Platz verlassen – Derbysieger!