Manche Dinge ändern sich wohl nie

von am 15. August 2018 um 11:14Uhr geschrieben

Andervenne verliert 4:0 beim VfB Lingen II. Auf dem Sportgelände vom VfB Lingen liegt ein Fluch für unsere Herren. In den letzten Spielen fuhr man immer mit einer Niederlage und einer gehörigen Anzahl an Gegentoren im Gepäck nach Hause, obwohl man nicht erkennen konnte die schlechtere Mannschaft gewesen zu sein. Andervenne spielte hinten sicher raus und hatte mehr Spielanteile. Die erste richtige Möglichkeit der VfBler war dann auch gleich drin. Nachdem deren Stürmer viel zu zaghaft angegriffen wurde, zog dieser kurz hinter der Strafraumgrenze ab und erzielte das 1:0. Andervenne spielte sein Spiel weiter. Wenig später die dicke Möglichkeit zum Ausgleich. Henni Schmitz setzte sich mustergültig am rechten Flügel durch und spielte flach in den 16er. Am ersten Pfosten verpasste noch Marek Strieker, doch hinten lauerte Dennis Reisinger, der allerdings freistehend rechts am Tor verzog. In der zweiten Hälfte ein ähnliches Spiel. Andervenne machte das Spiel, aber der Ball sollte nicht ins Tor. Zum Ende des Spiels stellte Andervenne auf Kosten der Defensive um, damit noch ein Treffer erzielt wird. Die Damaschker nutzten dies aus und erzielten noch 3 Tore in den letzten 10 Minuten. Coach Thorsten Breckweg zeigte sich gefasst nach dem Spiel und will trotz der Niederlage nicht vom eingeschlagenen Weg abweichen. „Hinten sehe ich uns trotz der 4 Gegentore so stark wie noch nie, aber vorne müssen wir die Dinger machen, dann läuft das Spiel ganz anders“, so der Trainer.

Weiter geht’s am kommenden Freitag (17.08.) mit dem Heimspiel gegen den SV Bawinkel II.