Kurioser Auftakt in Andervenne

von am 16. August 2015 um 12:12Uhr geschrieben

Comeback von Torwart Timo Jenz mit eigenem Tor gekrönt

So richtig weiß man das Remis in einem zerfahrenen Spiel gegen SuS Darme II nicht einzuschätzen. Überwiegt die Freude über das späte Tor zum 2:2 oder der Ärger, nicht alles in die Waagschale für einen durchaus möglichen Sieg geworfen zu haben?

Doch von Anfang an:

Bei sehr schwülem Wetter und drückenden Temperaturen begannen die Heidekrautler nervös. Einige Bälle versprangen oder wurden unsauber verarbeitet. Echte Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware.

Mitte der 1. Halbzeit verzeichneten dann die Darmer die bis dato beste Einschussmöglichkeit als der Angreifer relativ freistehend rechts neben das Tor schoss. Das Spiel verflachte. Eine zündende Idee wollte den Andervennern nicht einfallen.

Kurz vorm Halbzeittee dann sogar noch das 0:1. Durch eine Unachtsamkeit im Aufbauspiel und das in der Folge schläfrige Abwehrverhalten gingen die Darmer in Front. Ein Gästespieler fing einen zu kurz gespielten Pass ab und spielte schnell in die Sturmreihe. Den Schuss konnte Timo Jenz noch abwehren, doch den Abpraller verwertete der Stürmer dann zum ersten Treffer dieser Partie (42.). „Aus meiner Sicht war es Abseits, aber danach haben wir einfach abgeschaltet. Das darf uns nicht passieren“, war der Tenor nach dem Spiel von Coach Hennekes. Dieser zeigte sich in der Halbzeitpause dann ziemlich bedient. Statt zumindest mit einem 0:0 in den zweiten Spielabschnitt zu starten, musste die Mannschaft einen 0:1 Rückstand hinterherrennen. Doch es war noch alles drin!

Zu Beginn der 2. Halbzeit wurde es dann kurios.
Der Ball wurde aufgrund einer vermeintlichen Verletzung durch die Andervenner ins Seitenaus gespielt. In der Folge ereignete sich dann das 0:2. Der angespielte Darmer Offensivmann verpasste scheinbar die faire Aktion der Heidekrautler und zimmerte das Leder kurzerhand ins Netz. Trotz der verdutzten Gesichter rund um das Sportgelände blieb dem Schiedsrichter keine andere Wahl und er zeigte auf den Anstoßpunkt (51.). Doch frei nach dem Motto fair geht vor entschieden sich die Darmer um Spielertrainer Ihleburg dazu den Andervennern ein Tor zu „schenken“. Jungspund Dennis Surmann war der Glückliche, der sich somit als Erster in die Torschützenliste eintragen durfte. Die komplette Darmer Mannschaft ließ ihn ohne ins Spielgeschehen einzugreifen auf ihr Tor zukommen und er musste nur noch einschieben (52.).

An dieser Stelle nochmals ein Dankeschön an die Darmer für diese sportfreundliche Lösung!
Zunehmend gelang es unserer Mannschaft im weiteren Spielverlauf mehr Anteile für sich auszumachen. Die Darmer beschränkten sich darauf die Führung zu verteidigen und lauerten auf Konter. Doch die wenigen guten Tormöglichkeiten ließen die Andervenner liegen. Die Uhr tickte unvermeidlich gegen unsere Elf.

In der Schlussphase wurde es dann nochmals hektisch. Nach einer hohen Hereingabe in den 16-Meter-Raum wurde Andreas Kramer durch einen Klammergriff zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied daraufhin aufgrund dieser ungeschickten Aktion des Darmer Verteidigers auf Straßstoß. Da der etatmäßgie Elfmeterschütze der letzten Saison Hugo Wöste aufgrund seines Karriereendes logischerweise nicht auf dem Platz stand war nicht klar wer die Verantwortung übernehmen sollte bis Keeper Timo Jenz nach vorne gestürmt kam, um den Elfmeter zu schießen. In der Zwischenzeit reklamierten die Darmer so sehr, dass es dem Schiedsrichter zu bunt wurde und er einen bereits verwarnten Spieler mit Gelb-Rot vom Feld schickte. Keeper Jenz ließ sich von dem ganzen Prozedere nicht beeindrucken und nagelte den Ball sicher ins obere rechte Eck, unhaltbar für den Darmer Schlussmann (88.). Nach seiner schwerer Verletzung im Herbst letzten Jahres war es das erste Punktspiel von Timo nach zehnmonatiger Pause. Respekt dafür hier dann diese Nervenstärke zu zeigen.
Angestachelt durch den Ausgleichstreffer und der Überzahlsituation wollten die Andervenner jetzt auch noch den Siegtreffer erzielen. Und es sollten sich trotz der kurzen Spielzeit noch Chancen ergeben.
Nach einer Hereingabe konnte der kurz zuvor eingewechselte Michel Hackmann den Ball nicht gut verwerten, sein Schussversuch konnte geblockt werden. In der letzten Spielminute der Nachspielzeit wurde es dann noch einmal hektisch. Ein Angriff über unsere linke Seite konnte ein Darmer nur durch ein Foul stoppen. Auch dieser Spieler musste vorzeitig mit Gelb-Rot unter die Dusche. Der Schiedsrichter gab zu verstehen, dass der Freistoß die letzte Aktion des Spiels sein wird und so versammelten sich alle verbliebenen Darmer Feldspieler im eigenen 16er. Die Andervenner rückten mit allen Feldspielern außer Libero Schlotthauer vor. Die Hereingabe durch Tobi Budden erwischte Marvin Vehren leider nur mit der Schulter. Der Ball ging knapp einen Meter am Tor vorbei. Aus!
Aufgrund des Spielverlaufs müssen sich die Andervenner mit dem Punkt zufrieden geben. Einig war man sich nach dem Spiel, dass durchaus noch Luft nach oben ist.

Das nächste Spiel bestreiten wir am kommenden Freitag, den 21.08.2015 um 19.30 Uhr in Lünne!