Heidekraut nicht konzentriert genug

von am 25. März 2016 um 14:31Uhr geschrieben

Bild vom 25-03-2016Torerfolg nach Traumkombination von Lager und Kramer reicht nicht zum Punktgewinn. Wieder mit leeren Händen stehen die Heidekrautler nach dem Spiel gegen Beesten dar. Dabei luden wir die Beestener durch Unkonzentriertheiten zum Toreschießen ein. Zunächst fanden wir gut ins Spiel und konnten früh mit 1:0 in Front gehen. Nachdem Tobi Budden seinen Sturmpartner Andre Lager auf die Reise schickte, lief dieser Richtung gegnerisches Tor, wurde dabei aber leicht nach Außen abgedrängt. Mit einem Geniestreich legte er den Ball Andreas Kramer per Hacke auf, der mustergültig mit seinem schwächeren rechten Fuß ins lange Eck traf. Das sah nach richtig gutem Fußball aus! Kurz darauf hatten die Andervenner sogar die Chance auf das 2:0. Doch Keeper Kottmann war auf dem Posten und konnte die Chance durch Flo Meyer abwehren.


Die Beestener kamen danach besser ins Spiel, glichen schnell aus und erzielten im ersten Spielabschnitt noch zwei weitere Treffer, wobei wir es den Beestenern zu leicht machten. In der 2. Hälfte beschränkten sich die Beestener darauf ihre Führung zu verwalten und spielten die Uhr herunter. Auf dem tiefen Boden versuchten die Andervenner nochmals zu verkürzen. Etwas Pech hatten die Andervenner bei einer Entscheidung des Unpartaiischen Martin Kock, der die Partie ansonsten bestens im Griff hatte. Eine Flanke vom wuseligen Sven Vehren kam an die Hand eines Beestener Abwehrspielers. Für Kock schwierig zu sehen und schwierig zu bewerten. Letztlich entschied er sich dazu, das Spiel laufen zu lassen. Ein möglicher Elfmeter hätte der Partie vielleicht noch eine andere Richtung geben können. Doch es sollte nicht mehr sein. Mit dem 1:4 machte Beesten schließlich alles klar. So langsam wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Die Würfel sind aber noch nicht gefallen und das Ziel Klassenerhalt hat weiterhin Bestand. Das nächste Spiel findet am Freitag um 19.30 Uhr in Andervenne gegen Lünne statt.