Heidekraut entführt einen Punkt aus Brögbern

von am 31. August 2015 um 20:35Uhr geschrieben

Bei sonnig-warmen Wetter und zum Teil schlechten Platzverhältnisse (durch einen Insektenbefall des Rasens) waren zunächst wenige Torszenen Hüben wie Drüben zu erkennen. Die erste nennenswerte Möglichkeit verzeichnete Andre Lager als er die Kugel nach Anspiel von Sturmkollege Ull knapp über das Tor setzte. Nahezu im Gegenzug dann wie aus dem Nichts das 1:0 für die Gastgeber.

Ein lang gespielter Ball in Höhe der Mittellinie verwertete der Angreifer mit einer Portion Glück direkt (32.). Obwohl Brögbern mehr Spielanteile auf der Habenseite hatte war die Führung zur Halbzeit sicherlich schmeichelhaft. Mit der Einwechselung von Tobi Budden zum Wiederanpfiff, der direkt aus der Schicht kam, lebte das Andervenner Spiel auf. Die erste dicke Chance hatte jedoch Voran auf dem Fuß als ein Brögberner frei vor Torwart Schröder den Ball nur ans Außennetz beförderte. Kurz darauf dann Jubel bei den Andervennern. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde der Ball auf Hüne Dennis Surmann gespielt. Seine gute Flanke erreichte Andre Lager. Der hatte sogar im 16er noch Zeit zur Ballannahme und feuerte den Ball in bekannter Manier mit rechts ins kurze Eck (62.). Das Spiel wurde nickeliger. Beide Mannschaften wollten mehr, hatten jedoch auch einen Punkt zu verlieren. In der 74. Spielminute schwächte sich die Heimelf selbst. Nach einem Foul an Budden stellte sich der Brögberner bewusst vor den Ball um ein schnelles Ausführen zu verhindern. Da er bereits einige Minuten vorher aufgrund eines taktischen Fouls verwarnt wurde ging es mit Gelb-Rot runter. Diese Aktion verdient sicherlich das Prädikat vermeidbar, zumal dieser Spieler erst zur 2. Halbzeit eingewechselt wurde. Die Andervenner leckten nun natürlich Blut und wollten den ersten Sieg einfahren. Kurz vor Schluss dann noch DIE Chance. Nach einer undurchsichtigen Situation stand wiederum Andre Lager blank vorm gegnerischen Tor. Der mitgelaufene Schmitz stand bereits zum Einschuss bereit, doch die Gefahr des Abseitspfiffes wollte Andre vermeiden und schloss so selbst ab. Der Keeper konnte abwehren. Das wäre der Lucky Punch gewesen!
Insgesamt gesehen begegneten sich die beiden Teams auf Augenhöhe sodass die Punkteteilung gerecht ist.

Hätte zum „Man of the Match“ werden können: Andre Lager

Andre Lager