Frauen I morgen zu Hause gegen Bramfelder SV

von am 28. März 2015 um 11:00Uhr geschrieben

Hier der aussagekräftige Artikel von fupa.net

Rückbesinnung auf defensive Tugenden

Heidekraut Andervenne hat gegen Bramfeld Rechnung offen

Mit einem Unentschieden gegen den Tabellenletzten Tura Meldorf haben sich die Fußballerinnen von Heidekraut Andervenne sicherlich nicht aus der Abstiegszone der Regionalliga befreien können. Am Sonntag reist der Bramfelder SV an (14 Uhr).
,,Die Situation ist nicht neu für uns“, bleibt Trainer Gerd Leugers nach nur einem Punkt beim Schlusslicht gelassen. Vier Zähler und drei Teams liegen zwischen den Emsländerinnen und dem Tabellenende. ,,Am 22. Spieltag müssen wir zwei Mannschaften hinter uns lassen“, rechnet Leugers vor.

Doch in Andervenne regieren mehr als nur Durchhalteparolen. Gegen den Tabellenfünften Bramfelder SV hat man noch eine Rechnung offen. In der Hinrunde zeigte Heidekraut bei den Gästen die schlechteste Saisonleistung – und verlor 0:2. ,,Das haben wir im Hinterkopf, aber das erzeugt keinen Druck“, erklärt Leugers. Stattdessen soll das Team defensiv kompakt stehen und gut gegen den Ball arbeiten. Eine Strategie, die in dieser Saison bereits zu vier Unentschieden führte. ,,Wir haben die viertbeste Verteidigung der Liga. Nur 24 Gegentore“, betont der Trainer.

In der Offensivbewegung hoffen die Emsländerinnen auf die zurückkehrende Mareike Schröer. Mit vier Saisontoren ist die 18-Jährige bisher die erfolgreichste Torjägerin aufseiten Andervennes. ,,Unser Defensivverbund arbeitet enorm gut. Jetzt müssen wir vorne noch kaltschnäuziger werden. Darauf beruht unsere Hoffnung“, sagt Leugers.

Vor dem Bramfelder SV gilt es, sich derzeit nicht zu fürchten. In diesem Kalenderjahr holte der BSV erst einen Punkt aus drei Spielen und verlor gegen TSG Burg Gretesch und SV Ahlerstedt/Ottendorf.