Frauen I mit Punkteteilung

von am 5. April 2016 um 16:15Uhr geschrieben

… „Unfassbar“ war wohl das meist gehörte Wort nach Abpfiff am Sonntag gegen den FC Bergedorf 85. Am Ende hieß es 1:1. Auch wenn es letztendlich egal ist, da ein Abstieg wahrscheinlich nicht mehr zu vermeiden ist, waren Team als auch Zuschauer wütend über das Gegentor, das keins war. Nicht einmal die Bergedorferinnen hatten in irgendeiner Weise zum Jubel angesetzt, als Keeperin Marina einen hohen Ball runterpflückte.

Dennoch ging plötzlich die Fahne der Linienrichterin hoch – Tor. Der folgende Artikel aus der Lingener Tagespost fasst das Geschehene auch noch einmal gut zusammen. Ansonsten hatte man eine gute erste Halbzeit hingelegt, spielte einigermaßen befreit auf und erarbeitete sich einige Chance. In der zweiten Halbzeit kamen die Bergedorferinnen mehr ins Spiel und erspielten sich auch einige Chancen. Nach dem Gegentor entwickelte sich ein Spiel mit vielen Nicklichkeiten. Am Sonntag geht’s dann nach Hamburg gegen Duwo 08.

Hier der Artikel aus der Lingener Tagespost:

Andervenne hadert mit dem Gespann

Eine umstrittene Entscheidung des Linienrichters sorgte bei Fußball-Regionalligist Heidekraut Andervenne für Frust – trotz guter Leistung beim 1:1 gegen den FC Bergedorf. In der 47. Minute fing Andervennes Schlussfrau Marina Kueck einen langen Ball, trat mit den Füßen über die Torlinie und hielt den Ball weit von sich. „Als der Linienrichter die Fahne hob, dachten alle an Abseits. Sogar der Gegner war längst weggetrabt“, erklärte Trainer Gerd Leugers. Doch die gehobene Fahne signalisierte: Tor – 1:1, nachdem Imke Wessling mit einem Steilpass in der ersten Halbzeit die Keeperin überwand und zur verdienten Führung getroffen hatte. „Die Fehlentscheidungen sind in dieser Fülle nicht hinnehmbar“, war Leugers angefressen.