Frauen I: Mit Kantersieg in die Sommerpause

von am 19. Mai 2015 um 17:55Uhr geschrieben

Na es geht doch – hinten zu null, vorne konsequent im Abschluss. Dabei sah es zunächst gar nicht so eindeutig aus. Mit einer Stunde Verspätung kam man erst um kurz nach halb zwei aufgrund eines Staus auf der A2 in Celle an. Schnell warm gemacht und los gings – aber zunächst einmal nur auf das eigene Tor, sodass Marina sich einige Male auszeichnen musste. Dann aber die Wende durch Silvi’s Kopfballtor: befreit spielte man auf, hatte ab dem 1:0 richtig Spaß am Spiel und dann kam auch das gewisse Quäntchen Glück dazu – gefühlt spielte man von Tor zu Tor stärker auf. Die Freude nach dem Abpfiff war riesengroß und die Rückfahrt umso schöner.

Ein geiles Abenteuer Regionalliga geht somit erst einmal zu Ende – erfolgreich, womit auch nicht jeder gerechnet hätte.

Wir bedanken uns an dieser Stelle schon einmal bei allen, die uns stets unterstützt und an uns geglaubt haben! … Und wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Saison!!!

Hier noch der Bericht von fupa.net

5:0 – Andervenne als Hauptact auf der eigenen Party

Fußball-Regionalligist verabschiedet sich mit Kantersieg und Klassenerhalt in die Sommerpause

Mit dem Klassenerhalt im Rücken haben die Regionalliga-Fußballerinnen von Heidekraut Andervenne im letzten Saisonspiel bei Fortuna Celle richtig aufgedreht und 5:0 gewonnen. ,,Grandios“, fand das nicht nur Trainer Gerd Leugers.

Mit einem Fanbus zur Feier des unter der Woche perfekt gewordenen Klassenerhalts waren die Emsländerinnen zum Tabellensiebten Fortuna Celle gereist. Doch die Fahrt schien Andervennes Beginn zu hemmen. In den ersten 25 Minuten spielten nur die Gastgeberinnen, Marina Kueck musste gleich zweifach im Eins-gegen-Eins retten.Erst mit einem Konter begann das Spiel Andervennes. Mareike Schröers Lupfer konnte Celles Schlussfrau Sina Lautenbach mit der Hand halten – jedoch außerhalb des Strafraums. Dafür gab es nur die Gelbe Karte. ,,Zu einem anderen Saisonzeitpunkt wäre ich lauter geworden“, meinte Leugers. Den anschließenden Freistoß verwertete Silvia Sperver per Kopf zum 1:0 (28.).

Nach der Pause spielte sich Andervenne in einen Lauf. Keeperin Marina Kueck traf per Elfmeter zum 2:0. Ihr drittes Saisontor. Zweimal Anne Große-Brockmann, die zusammen mit Anna Pelle stark aufspielte, und Judith Holt stellten den Endstand her. ,,Danach wurde gefeiert“, lachte Leugers und wusste : ,,Das schenkt Selbstvertrauen über den Sommer hinaus.“