Warnung von Diebstählen aus Umkleidekabinen

von Klaus Schroeder am 18. Oktober 2018 veröffentlicht

Liebe Fußballfamilie,

mit Sorge beobachtet der Niedersächsische Fußballverband (NFV) seit einigen Wochen, dass es landesweit am Rande von Fußballspielen zu Diebstählen aus Umkleidekabinen kommt. Mit Blick auf die bevorstehenden Spieltags-Wochenenden möchten wir Sie deshalb auf diese Situation aufmerksam machen und für entsprechendes Handeln sensibilisieren. Nach Auskunft der Polizei ist die Vorgehensweise der Täter auffällig wie selten. Sie machen auch vor verschlossenen Kabinentüren nicht Halt und entwenden ausschließlich Bargeld sowie Autoschlüssel, um die entsprechenden Fahrzeuge dann ebenfalls nach Geld zu durchsuchen. Andere Wertgegenstände wie Handys, Navigationsgeräte oder auch teure Markenkleidung ließen die Unbekannten stets zurück. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich um Serientäter handelt. Um weiteren Diebstählen vorzubeugen, bitten wir Sie Folgendes zu beachten:

– Auf die Mitnahme von Wertgegenständen zum Trainings- und Spielbetrieb ist möglichst zu verzichten.

– Notwendige Wertsachen sollten vor dem Spiel eingesammelt und einem Mannschaftsverantwortlichen übergeben werden.

– Sofern möglich, sollten die Wertgegenstände nicht in der Kabine gelassen, sondern vom Mannschaftsverantwortlichen (Co-Trainer, Betreuer etc.) besser mit auf die Auswechselbank genommen werden.

Grundsätzlich rät die Polizei zudem, jeden Diebstahl zur Anzeige zu bringen und auffällige Beobachtungen in diesem Zusammenhang der örtlichen Polizei zu melden.

Ein schmutziger Sieg muss auch mal sein

von Klaus Schroeder am veröffentlicht

Mit Ruhm bekleckert haben wir uns diesmal mit Sicherheit nicht. Wir hatten uns vorgenommen, an das Pokalspiel gegen Uelsen anzuknüpfen. Das Gegenteil war der Fall! Anfangs drückte Listrup uns hinten rein. Viele Unstimmigkeiten untereinander, Fehlpässe, schlechtes Lauf- und Zweikampfverhalten, Unkonzentriertheit machten unseren Gegner stark. Die lange Spielpause bekam uns gar nicht! Nach einer langen Findungsphase wurde es ein wenig besser, aber gut war es immer noch nicht. In der 2. Hälfte gingen wir endlich durch einen Elfmeter in Führung. Der Ausgleich ließ dennoch nicht lange auf sich warten. 10min später nutzte Maren Stegemann ihre Chance erfolgreich, als die Torhüterin zu weit vor dem Tor stand. 1:2! Dies war zum Glück auch das Endergebnis und bedeutete Tabellenplatz 2! Die Partie war bis zum Schluss jedoch kein ansehnliches Spiel. Nun muss hart trainiert werden, damit die Fehler auf ein Minimum reduziert werden. Schließlich empfangen wir nächsten Sonntag den Tabellenersten SV Harderberg. Dann haben wir auch die Möglichkeit, die Tabellenführung zu übernehmen

Nele Segger führt Heidekraut zum ersten Dreier

von Klaus Schroeder am veröffentlicht

Am Ende fiel allen ein Stein vom Herzen. Doppeltorschützin Nele Segger belohnte sich dabei für ihre anhaltende starke Leistung in den letzten Wochen. Nachdem SuSa bereits in der 4. Minute durch einen ansehnlichen Spielzug in Führung ging, gelang es uns das Spiel mehr und mehr in den Griff zu bekommen. Noch vor der Halbzeit gelang uns der Ausgleich, ehe Nele in der 48. Minute den 2:1 Endstand markierte. Dabei hätte der Sieg sicherlich höher ausfallen können. Entweder parierte die gegnerische Torhüterin oder wir vergaben kläglich… Aber danach fragt schon heute niemand mehr. Durch die drei Punkte schieben wir uns auf den fünften Tabellenplatz und treffen nächste Woche auf die hochgehandelten Osnabrückerinnen.

Topspiel mit besserem Ende für die Lingener

von Klaus Schroeder am veröffentlicht

Matze Thy gibt Comeback für Heidekraut. Ein sehr ansehnliches Spiel konnten die Zuschauer unter Flutlicht verfolgen. Andervenne erwies sich als ebenbürtiger Gegner, doch musste sich letztlich verdient den VfBlern mit 1:3 geschlagen geben. Zum Spiel: Kurzfristig musste Trainer Thorsten Breckweg fürs Spiel passen und ließ sich wieder durch Dennis Reisinger an der Linie vertreten. Somit führte Moritz Mey das Team zum ersten Mal aufs Feld und zeigte, dass er der Verantwortung gewachsen ist. Nach einer starken Anfangsphase der Heimelf, markierte er den nicht unverdienten Führungstreffer. Nach Zuspiel zog er an seinen Gegenspielern vorbei und zimmerte den Ball aus schwierigem Winkel ins Netz. Der VfB reagierte wütend auf den Gegentreffer und kreierte die ersten gefährlichen Situationen. Ein ärgerlicher, aber berechtigter Handelfmeter für die Lingener sollte noch nicht für den Ausgleich sorgen. Henni Schröder entschied sich fürs richtige Eck und wehrte per Glanzparade ab. Zuvor ärgerte sich der VfB bereits über einen Pfostentreffer. Doch wenig später war unsere Führung futsch und mit einem 1:1 ging’s in die Halbzeit. Der 2. Durchgang hätte für unsere Elf nicht schlechter starten können. Bereits in der 47. Minute erzielte der VfB mit einem abgefälschter Schuss die Führung. Andervenne spielte weiter gut mit. Mitte der zweiten Halbzeit fiel das 1:3 aus Andervenner Sicht. Jetzt wurde es zur Herkules Aufgabe an diesem Abend noch etwas Zählbares zu holen. Und die Zeit rannte gegen die Heidekrautler. Einige gute Angriffe blieben leider ungenutzt und so endete eine kampfbetonte, intensive, aber fair geführte Partie 1:3. In der Schlussviertelstunde gab Matze Thy sein Comeback. Für ihn war es nach überstandener Verletzung das erste Spiel im Jahr 2018. Standesgemäß holte er sich auch die einzige gelbe Karte des Spiels kurz vor Spielschluss ab. Insgesamt zeigte sich der VfB als faire Mannschaft und zollte den Andervennern Respekt für diese starke Leistung. Fun Fact zum Schluss: Wie die japanische Nationalmannschaft bei der WM in Russland, räumte der VfB III seine Kabine im Auswärtsspiel selbst auf. Absolutes Novum in unserer Klasse.

Andervenne siegt verdient in Altenlingen mit 4 : 1

von Klaus Schroeder am 9. Oktober 2018 veröffentlicht

Mit einem insgesamt guten Spiel und einer besonders starken 2. Halbzeit nahmen heute die Kicker vom SV Heidekraut völlig zurecht 3 Punkte mit aus Altenlingen. Die Heimelf präsentierte sich ungewohnt wackelig in der Abwehr und im Zweikampfverhalten als auch im Spielaufbau zu schwach, was letztlich von den Andervennern ausgenutzt wurde. Trotz deutlich mehr Spielanteilen in Durchgang 1 stand es zur Halbzeit 1:0 für die in blau gekleideten Altenlingener. Ein direkter Freistoß besorgte das 1:0. Coach Breckweg gab in der Pause deutlich zu verstehen, dass heute alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung wäre und bewies mit seinen Wechseln ein goldenes Händchen. Henni Schmitz kam direkt zur 2. Halbzeit und holte wenig später einen berechtigten Foulelfmeter heraus. Nachdem die letzten beiden Elfmeter kläglich vergeben wurden, schnappte sich Dennis Reisinger den Ball und verwandelte sicher, unhaltbar mit einem strammen, platzierten Schuss in die Maschen. Dies war der Startschuss für Heidekraut. Nach Zuspiel von Olli Schröder besorgte Henni Schmitz mit einer sehenswerten Direktabnahme die Führung. Und bei diesen beiden Torbeteiligungen sollte es nicht bleiben für Henni. Zweimal legte er noch mustergültig für die wiederum eingewechselten Sven Vehren (3:1) und kurz vor Spielende für Steffen Ull (4:1) auf, die nur noch das Zuspiel zu veredeln hatten. Auch in der Höhe war das 4:1 absolut verdient. Am kommenden Freitag (12.10.) reist mit VfB Lingen III der Klassenprimus nach Andervenne. Wir sind gespannt, was uns da erwarten wird.

Knappe Niederlage im Pokal

von Klaus Schroeder am 2. Oktober 2018 veröffentlicht

Am Ende mussten wir uns mit 2:3 gegen den Klassenhöheren TSV Limmer geschlagen geben. Die Zuschauer sahen einen heißen Schlagabtausch, in dem wir bereits nach 28. Minuten durch zwei Tore von Luisa Pelle führten. Leider schlich sich danach der Fehlerteufel ein, wir ließen uns verunsichern, Limmer kam zurück ins Spiel und glich noch vor der Halbzeit aus. Mitte der zweiten Halbzeit waren wir wiederum nicht wachsam genug und mussten den nächsten Treffer einstecken. So kann der Fokus nun komplett auf die Liga gerichtet werden. Nächste Woche steht aber zunächst ein spielfreies Wochenende an.

Andervenne holt sich verdienten Punkt in Darme

von Klaus Schroeder am 1. Oktober 2018 veröffentlicht

Treffer von Henni Schmitz in der Schlussminute sichert einen Zähler. Ein ausgeglichenes Spiel sahen heute die Zuschauer beim Spiel SuS Darme II gegen Heidekraut Andervenne. Heidekraut bestimmte die erste Halbzeit und ging verdient mit 1:0 in Front. Nach feinem Zuspiel von Hannes Brüning traf Moritz Mey ähnlich wie bereits am Mittwoch mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck. Ihre einzig gute Phase im ersten Spielabschnitt hatten die Darmer in den letzten Minuten, aber Andervenne ging schadlos in die Pause. Im 2. Spielabschnitt wurde der Gastgeber besser und konnte den Ausgleich in der 50. Spielminute erzielen. In der Entstehung war das 1:1 äußerst glücklich für die Darmer. Eine Abseitsposition des Darmer Angreifers wurde vom Schiri nicht als solche erkannt. Nachdem den Grün-Weißen sogar der 2:1 Führungstreffer gelang, stellten die Andervenner von 4er- auf 3er-Kette um und stellten Henni Schmitz in die Offensive. Und dieser sollte in der Schlussminute den Ausgleich erzielen. Nach Zuspiel von Moritz Mey zirkelte Henni den Ball mit der Picke unhaltbar ins lange Eck. Andervenne sackte somit den verdienten Punkt ein und ein ausgeglichenes Spiel sollte keinen Sieger finden. Am kommenden Sonntag geht es zum nächsten Auswärtsspiel zu einer Lingener Stadtmannschaft. Andervenne gastiert bei den „Fernseh-Stars“ vom ASV Altenlingen III.

Derby gegen Union endet mit Remis

von Klaus Schroeder am 28. August 2018 veröffentlicht

Der erste Dreier lässt weiter auf sich warten… Am Ende stand es 1:1 und irgendwie konnten wir wieder nicht zufrieden sein. Zumindest nicht mit dem Ergebnis, spielerisch sah es über weite Strecken ganz gut aus. Ein Sonntagsschuss der Meppenerinnen Mitte der zweiten Halbzeit egalisierte den Führungstreffer von Imke Weßling kurz vor der Halbzeitpause. Darüber hinaus hatten Jule Krieger, Anna Pelle als auch Lara Zwake weitere Einschussmöglichkeiten. Aber es sollte nicht sein – gleichzeitig hatten wir Glück, dass bei hektischen Situationen im eigenen Strafraum Meppen nicht in Führung ging. Hervorzuheben gilt noch die Leistung der 16-jährigen Ida Heyman, die in allen drei Partien einen tollen Job im defensiven Mittelfeld gemacht hat.

Andervenne überzeugt erneut

von Klaus Schroeder am 23. August 2018 veröffentlicht

3:0 Heimsieg gegen den FC Leschede III. Völlig verdient holt sich Andervenne die nächsten 3 Punkte auf heimischen Boden. Die Schlüsselrolle spielte dabei wieder die sackstarke Defensive, die nur zum Ende der 1. Halbzeit gefordert wurde. Andervenne begann stark und konnte durch ein Eigentor bereits in der 4. Minute in Führung gehen, welches durch den starken Einsatz von Hannes Brüning und Dennis Surmann provoziert wurde. Heidekraut war deutlich Feldüberlegen und nutzte dies auch zu mehreren guten Einschussmöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben in der 1. Halbzeit. Nach einem Foul an Dennis Reisinger im 16er hatte Dennis Surmann per Elfmeter die wohl größte Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Doch das Pech vom Elfmeterpunkt bleibt uns treu. Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit stellte Dennis Reisinger klar, dass es heute nur einen Sieger geben kann. Nach Zuspiel von Hannes Brüning traf er aus 20 Metern links oben in den Winkel. Ein feiner Sonntagsschuss am Mittwochabend. Andervenne machte weiter Dampf und erspielte sich Möglichkeit um Möglichkeit. Den letzten Treffer hatte Flo Meyer auf dem Kopf. Nach einer halbhohen Hereingabe setzte er seinen Körper gut ein und machte mit dem 3:0 den Deckel drauf! Leschede schwächte sich kurz vor Flos Treffer noch selbst mit einer roten Karte nach einer Attacke von hinten an Dawid Lepak. Absolut vertretbare Entscheidung! Mitte der 2. Hälfte hätte sich Leschede zudem nicht über den nächsten Platzverweis wundern dürfen, doch trotz der mutmaßlichen Notbremse an Sturmtank Marek Strieker, beließ der Schiri es bei der gelben Karte. Ein ungefährdeter Sieg und dazu noch die nächsten „Zu-Null-Kisten“ vom Trainer- und Betreuerteam!