Derby gegen Union endet mit Remis

von Klaus Schroeder am 28. August 2018 veröffentlicht

Der erste Dreier lässt weiter auf sich warten… Am Ende stand es 1:1 und irgendwie konnten wir wieder nicht zufrieden sein. Zumindest nicht mit dem Ergebnis, spielerisch sah es über weite Strecken ganz gut aus. Ein Sonntagsschuss der Meppenerinnen Mitte der zweiten Halbzeit egalisierte den Führungstreffer von Imke Weßling kurz vor der Halbzeitpause. Darüber hinaus hatten Jule Krieger, Anna Pelle als auch Lara Zwake weitere Einschussmöglichkeiten. Aber es sollte nicht sein – gleichzeitig hatten wir Glück, dass bei hektischen Situationen im eigenen Strafraum Meppen nicht in Führung ging. Hervorzuheben gilt noch die Leistung der 16-jährigen Ida Heyman, die in allen drei Partien einen tollen Job im defensiven Mittelfeld gemacht hat.

Andervenne überzeugt erneut

von Klaus Schroeder am 23. August 2018 veröffentlicht

3:0 Heimsieg gegen den FC Leschede III. Völlig verdient holt sich Andervenne die nächsten 3 Punkte auf heimischen Boden. Die Schlüsselrolle spielte dabei wieder die sackstarke Defensive, die nur zum Ende der 1. Halbzeit gefordert wurde. Andervenne begann stark und konnte durch ein Eigentor bereits in der 4. Minute in Führung gehen, welches durch den starken Einsatz von Hannes Brüning und Dennis Surmann provoziert wurde. Heidekraut war deutlich Feldüberlegen und nutzte dies auch zu mehreren guten Einschussmöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben in der 1. Halbzeit. Nach einem Foul an Dennis Reisinger im 16er hatte Dennis Surmann per Elfmeter die wohl größte Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Doch das Pech vom Elfmeterpunkt bleibt uns treu. Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit stellte Dennis Reisinger klar, dass es heute nur einen Sieger geben kann. Nach Zuspiel von Hannes Brüning traf er aus 20 Metern links oben in den Winkel. Ein feiner Sonntagsschuss am Mittwochabend. Andervenne machte weiter Dampf und erspielte sich Möglichkeit um Möglichkeit. Den letzten Treffer hatte Flo Meyer auf dem Kopf. Nach einer halbhohen Hereingabe setzte er seinen Körper gut ein und machte mit dem 3:0 den Deckel drauf! Leschede schwächte sich kurz vor Flos Treffer noch selbst mit einer roten Karte nach einer Attacke von hinten an Dawid Lepak. Absolut vertretbare Entscheidung! Mitte der 2. Hälfte hätte sich Leschede zudem nicht über den nächsten Platzverweis wundern dürfen, doch trotz der mutmaßlichen Notbremse an Sturmtank Marek Strieker, beließ der Schiri es bei der gelben Karte. Ein ungefährdeter Sieg und dazu noch die nächsten „Zu-Null-Kisten“ vom Trainer- und Betreuerteam!

Fassungslosigkeit nach Abpfiff

von Klaus Schroeder am 22. August 2018 veröffentlicht

Die Köpfe hingen tief, als der Schiedsrichter beim Endstand von 4:5 die Partie gegen Oste/Oldendorf abpfiff. Ein Spiel, das wohl niemand so schnell vergessen wird, mit so viel Höhen und Tiefen. Wir kamen gut ins Spiel, ließen den Ball vor allem im Mittelfeld gut laufen. Doch ehe wir uns versahen, lagen wir bereits in der 26. Minute durch Unachtsamkeiten 0:2 in Rückstand. Birte Feld erzielte noch kurz vor der Halbzeitpause den psychologisch so wichtigen Anschlusstreffer – und die Wirkung war tatsächlich da. Nach der Halbzeit drehten wir richtig auf und spielten ansehnlichsten Kombinationsfussball und drehten das Spiel innerhalb von vier Minuten durch drei schöne Tore (Lara Zwake, Louisa Hoff, Luisa Pelle per Freistoß). Auch danach waren wir am Drücker, doch urplötzlich schlich sich der Fehlerteufel wieder ein und Oste zeigte Moral. Wie wir zu Beginn der zweiten Halbzeit drehten sie nun das Spiel binnen weniger Minuten. Danach gelang uns nicht mehr viel, spielten viel zu hektisch nach dem Schock – waren wir doch größtenteils die überlegene Mannschaft. Es nützt nichts – Mund abwischen und weiter machen. Aus diesen Spielen können wir nur lernen. Sonntag (26.08.) steht dann das erste Derby vor der Tür. Die Mannschaft reist zu Union Meppen.

„Es geht ja doch“ – Heidekraut mit 4 : 0 Heimerfolg

von Klaus Schroeder am veröffentlicht

Dreimal Reisinger, einmal Ull, so stand es am Ende des Spiels auf der Torschützenliste. Während einige Spieler und Zuschauer ihren Augen kaum glauben wollten, zeigten die beiden Routiniers, dass sie das Tore schießen noch nicht verlernt haben. Mit seinen ersten drei Toren dieser Saison machte Tiger deutlich, dass das persönlich gesetzte Ziel, „die 150 Pflichtspieltore für Heidekraut in dieser Spielzeit voll zu machen“, keine Utopie ist. Ihm fehlen dafür nun noch sechs Treffer. Nun zum Spiel, bei dem Andervenne über weite Strecken die Mannschaft mit den größeren Spielanteilen war. Defensiv gut aufgestellt, hätte man nach zwei Minuten schon in Führung gehen müssen, aber Marvin Vehren vergab aus fünf Metern frei vorm Tor. Dennis machte es dann besser und so stand es nach 17 Minuten 1:0, was trotz einiger weiterer Torraumszenen der Halbzeitstand blieb. Im zweiten Durchgang brauchte es etwas Anlauf, ehe man zwischen der 70. und 80. Minuten noch zweimal Dennis auf die Reise schicken konnte, um zu knipsen. Teilweise profitierte er dabei auch von der immer wackeliger stehenden Abwehr der Gäste. Den Schlusspunkt des Spiels hätte Steffen mit dem 4:0 setzen können, wenn Marvin sich nicht in den letzten drei Minuten des Spiels mit gelb-rot vom Platz verabschiedet hätte. Nichtsdestotrotz sollte das die Stimmung nicht trüben, der erste Heimsieg ist im Sack und die Kirmes steht vor der Tür. Und wie heißt es nun so schön: „Schluck up de Kärmste.“ Nach der Kirmessause geht es dann am Mittwoch (22.08.) direkt mit dem nächsten Heimspiel weiter. Auch dann sollen die drei Punkte zuhause behalten werden. Gegner ist um 19.00 Uhr die dritte Mannschaft aus Leschede.

Heimspiel am Kirmeswochenende gegen SV Bawinkel II

von Klaus Schroeder am 17. August 2018 veröffentlicht

Gegenveranstaltung zur „Lilalaue Nacht“ auf dem Sportplatz. Die Kirmes vor der Brust, Sven Vehren wird 25, zudem macht der Gasthof Rolfes nach der Urlaubspause wieder auf. Es gibt viel zu feiern an diesem Wochenende und den Startschuss wollen wir heute Abend mit einem Heimsieg geben. Die Bawinkeler sind mäßig in die Saison gestartet und kommen für die Andervenner vielleicht gerade zum richtigen Zeitpunkt. Nachdem die Brüning Brüder wieder an Bord sind, wird Coach Breckweg die Abwehrreihe umstellen im Vergleich zum letzten Spiel. Im Sturm wird besonders Sturmrecke Marek Strieker heiß auf das Duell sein, wechselte er doch vor der Saison aus der A-Jugend der Bawinkeler nach Andervenne.Anstoß heute Abend (17.08.) um 19.30 Uhr in Andervenne

Gerechts Remis in Lüneburg

von Klaus Schroeder am 15. August 2018 veröffentlicht

Mit einem Punkt und gemischten Gefühlen traten wir am Sonntag die 260 km lange Heimfahrt an. Wir trafen, wie vermutet, auf einen engagierten und guten Gegner, der sich letztendlich den Punkt genauso verdient hat wie wir. Chancen gab es auf beiden Seiten, leider konnten wir diese vor allem in den Schlussminuten nicht in Tore ummünzen. Jule Krieger brachte uns in der ersten Halbzeit in Führung, nachdem sie in die Tiefe geschickt wurde und anschließend gekonnt einschob. Kurz vor der Pause gelang Lüneburg dann noch der Ausgleich. Nächste Woche steht dann das erste Heimspiel gegen Oste/Oldendorf an.

Manche Dinge ändern sich wohl nie

von Klaus Schroeder am veröffentlicht

Andervenne verliert 4:0 beim VfB Lingen II. Auf dem Sportgelände vom VfB Lingen liegt ein Fluch für unsere Herren. In den letzten Spielen fuhr man immer mit einer Niederlage und einer gehörigen Anzahl an Gegentoren im Gepäck nach Hause, obwohl man nicht erkennen konnte die schlechtere Mannschaft gewesen zu sein. Andervenne spielte hinten sicher raus und hatte mehr Spielanteile. Die erste richtige Möglichkeit der VfBler war dann auch gleich drin. Nachdem deren Stürmer viel zu zaghaft angegriffen wurde, zog dieser kurz hinter der Strafraumgrenze ab und erzielte das 1:0. Andervenne spielte sein Spiel weiter. Wenig später die dicke Möglichkeit zum Ausgleich. Henni Schmitz setzte sich mustergültig am rechten Flügel durch und spielte flach in den 16er. Am ersten Pfosten verpasste noch Marek Strieker, doch hinten lauerte Dennis Reisinger, der allerdings freistehend rechts am Tor verzog. In der zweiten Hälfte ein ähnliches Spiel. Andervenne machte das Spiel, aber der Ball sollte nicht ins Tor. Zum Ende des Spiels stellte Andervenne auf Kosten der Defensive um, damit noch ein Treffer erzielt wird. Die Damaschker nutzten dies aus und erzielten noch 3 Tore in den letzten 10 Minuten. Coach Thorsten Breckweg zeigte sich gefasst nach dem Spiel und will trotz der Niederlage nicht vom eingeschlagenen Weg abweichen. „Hinten sehe ich uns trotz der 4 Gegentore so stark wie noch nie, aber vorne müssen wir die Dinger machen, dann läuft das Spiel ganz anders“, so der Trainer.

Weiter geht’s am kommenden Freitag (17.08.) mit dem Heimspiel gegen den SV Bawinkel II.

Heidekraut zu Gast bei den Gittermäusen

von Klaus Schroeder am 10. August 2018 veröffentlicht

Bereits am heutigen Freitagabend (10.08.) bestreiten unsere Jungs das 3. Saisonspiel beim VfB Lingen II. Aller Voraussicht nach wird die Mannschaft von Dennis Surmann aufs Feld geführt, der nach dem verletzungsbedingten längeren Ausfall von Kapitän Tobias Budden erster Anwärter auf die Binde ist und seine Schienbeinverletzung vollständig auskuriert hat. Die Zweite vom VfB ist die absolute Überraschungsmannschaft des letzten halben Jahres. in unserer Klasse. Steckten sie nach der Hinrunde der Saison 17/18 noch tief im Tabellenkeller, hamsterten sie sich von Sieg zu Sieg und hatten am Ende mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.
Die Andervenner wollen den perfekten Start, der von VfB Urgestein Peter Brockmann trainierten Damaschkern ein Ende bereiten und hoffen nach zwei Remis zum Saisonstart auf den ersten Sieg mit der jungen Mannschaft. Der Wille ist da! Das zeigte u. a. die Trainingsbeteiligung von 19 Leuten beim Dienstagstraining.
VfB Lingen II gg. Heidekraut Andervenne, Anstoß um 19.30 Uhr