E-Jugend startet erfolgreich in die Rückrunde

von Gero Schlagelambers am 24. März 2018 veröffentlicht

Nachdem die E-Junioren vor der Winterpause den 3. Platz in der Staffel Süd 3 erreicht hatten, wurden wir für die Rückrunde in Staffel 2 eingeteilt. Gegner sind Listrup 2, Laxten 2, Beesten/Schapen, Messingen und Altenlingen, eine sicherlich gute und interessante Gruppe. Die erste Ansetzung am 06.03. gegen Listrup musste leider aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt werden, das Spiel konnte jedoch bereits eine Woche später in Andervenne nachgeholt werden.

Man konnte im gesamten Spielverlauf deutlich erkennen, dass das Team erst 2 Trainingseinheiten draußen auf dem Platz erlebt hatte. Es herrschte in so mancher Szene noch etwas Unordnung, dafür war der Einsatz aller Spieler groß. Gerade die Einwechslungen der jüngeren Spieler brachte viel Belebung ins Spiel. Nachdem wir zur Halbzeit noch mit 1:2 in Rückstand lagen und es auf beiden Seiten noch mehr Tore hätte geben können, bekamen wir das sehr gute und disziplinierte Team aus Listrup etwas besser in den Griff. Besonders bejubelt wurde der Ausgleich zum 2:2 durch Ben. Er stand bei einer Flanke von links goldrichtig vor dem gegnerischen Tor und konnte den Ball direkt einnetzen. Den entscheidenden Siegtreffer zum 3:2 erzielte Mattis mit einem harten Distanzschuss. Nach dem Abpfiff war der Jubel riesengroß.

Schon 3 Tage später mussten wir in Beesten antreten, wobei die Witterungsbedingungen mehr als bescheiden waren. Es wehte ein eiskalter Wind über den Platz und zeitweise fiel Schnee. Da 2 Spieler krankheitsbedingt ausfielen und 2 weitere Spieler bereits auf dem Weg in den Urlaub waren, hatten wir an dem Tag nur einen Auswechselspieler.

Gleich zu Beginn des Spiels kassierten wir das erste Tor und gerieten sofort in Rückstand. Die aufkommenden Sorgen der Trainer waren jedoch unberechtigt, da sich unser Team unbeeindruckt zeigte und voll gegen hielt. Besonders ein Gegenspieler zeigte sich als Pass – und Schussstark, so dass die Abwehr um Hinnerk eine Menge zu tun hatte. Ein weiteres Gegentor fiel jedoch nicht mehr in Hälfte 1, im Gegenteil traf Andervenne insgesamt 3x durch Mattis, Oskar und Jakob ins gegnerische Tor. Mit dieser unerwarteten Führung ging es in die kurze Halbzeitpause. Die 2. Halbzeit war dann – auch wegen des Gegenwindes – eine großartige Abwehrleistung des gesamten Teams. Erst zum Ende hin konnten wir uns mit der ein oder anderen Aktion etwas Luft verschaffen und Mattis konnte sogar mit einem harten und platzierten Schuss ins linke untere Eck den entscheidenden 4 Treffer für den SV Heidekraut setzen. Der Anschlusstreffer zum 4:2 war dann eine Minute vor Schluss nur noch Ergebniskosmetik.

Also 2 Spiele, 2 Siege, damit konnten wir nicht unbedingt rechnen, aber es macht Mut für die weiteren Spiele. Die nächste Begegnung findet am 10.04. in Andervenne gegen den ASV Altenlingen statt. Anstoß ist um 17:30 Uhr.

Heimspiel gegen den SV Bawinkel ausgefallen

von Klaus Schroeder am 20. März 2018 veröffentlicht

Nach dem Ausfall des Heimspiels der Frauen II gegen den SV Bawinkel haben wir am 25.03.2018 in Andervenne Gäste aus Herzlake, wo u.a. die ehemalige Heidekraut Spielerin Lena Loddeke-Meemann dabei ist. Es wird also auch ein Wiedersehen zwischen Freundinnen. Wir freuen uns sehr, unsere ehemalige Mitspielerin Lelo wieder in ihrer alten Fußballheimat begrüßen zu dürfen.

Frauen I erkämpfen sich einen Punkt beim OSC

von Klaus Schroeder am 19. März 2018 veröffentlicht

Am Ende gelang den Osnabrückerinnen in der 87. Minute der Ausgleichtreffer, der sich zugleich wie eine Niederlage anfühlte. Wir kamen gut ins Spiel, besonders in den ersten 20 Minuten erspielten wir uns eine Feld- und Chancenüberlegenheit. Im weiteren Verlauf ließen wir den OSC mehr und mehr ins Spiel kommen und durften uns dann bei Torhüterin Marina Kück bedanken, dass wir nicht mit einem Rückstand in die Kabine gingen. Sie rettete ein ums andere Mal, ebenso wie der heftige Wind. In der zweiten Hälfte machten wir wiederum mehr Druck und standen hinten sicherer. Annelie Lis belohnte sich direkt in der 46. Minute für ihre starke Trainingsleistung und schob zur 1:0-Führung ein. Im Anschluss hätten wir den Sack eigentlich zu machen müssen, vergaben aber leider zu häufig wirklich gute Einschussmöglichkeiten. In der 72. Minute verletzte sich Marina Kück dann so schwer am Knie, dass sie ausgewechselt werden musste. Bereits heute kam die Diagnose, dass sie mit einem angerissenen Innenband wohl 4-6 Wochen ausfallen wird. Mit Lena Buss saß zum Glück noch eine einwechselbereite Torhüterin auf der Bank, die gut ins Spiel kam. Am späten Gegentreffer war auch sie machtlos… Alles in allem kein glücklicher Tag für Heidekraut… Marina wüschen wir auf diesem Wege alles Gute und drücken die Daumen, dass sie bald wieder fit ist.

Heute auswärts in Osnabrück

von Klaus Schroeder am 18. März 2018 veröffentlicht

Ein schweres Auswärtsspiel steht heute gegen den Tabellenvierten OSC an. Dabei weisen die Gäste vier Punkte und zwei Spiele mehr auf. Gewarnt sollte man aufgrund des letzten Spiels der Osnabrückerinnen gegen Hollage sein. Nach zwischenzeitlichem 1:3 gewannen sie gegen den Mitfavoriten auf die Meisterschaft noch 5:3. Das heißt, dass alle heute an ihre Grenzen gehen müssen, zumal wir noch eine Rechnung offen haben – bereits zwei Mal hatten wir in dieser Saison das Nachsehen. Das soll sich heute ändern. Dafür rückt Kathi Altevolmer wieder in die Viererkette. Judith Holt fällt mit Oberschenkelproblemen aus. Ebenso wird vermutlich Louisa Hoff aufgrund einer Fußverletzung wahrscheinlich nicht spielen können. Auf geht’s, kämpfen und siegen! Anstoß ist um 15 Uhr.

Andervenne setzt Ausrufezeichen im Tabellenkeller

von Klaus Schroeder am veröffentlicht

Mit 4:2 setzten sich unsere Herren am gestrigen Abend verdient gegen die favorisierte Biener Dritte durch und schließt nach Punkten zu VfB Lingen II auf. Zur Halbzeit ging es mit einem 0:1 in die Kabinen. Biene hatte etwas mehr vom Spiel, obwohl Heidekraut nicht viele Torchancen zuließ, ging die knappe Führung der Biener in Ordnung. Kurz nach Wiederanpfiff gelang Olli Schröder mit einem Schuss knapp hinter der Strafraumbegrenzung der Ausgleich. Vom Tor beflügelt hatte Andervenne wesentlich mehr vom Spiel als im ersten Durchgang. Das wurde mit dem Führungstreffer belohnt. Kapitän Tobi Budden setzte sich schön an der Grundlinie durch und passte den Ball in die Mitte vor die Torlinie. Ein Biener Verteidiger nahm dem zum Einschuss bereit stehenden Dennis Reisinger die Arbeit ab und bugsierte das Leder ins eigene Tor. Daraufhin versuchte Biene mehr für die Offensive zu machen, aber scheiterte am gut aufgelegten Abwehrverbund um Libero Dennis Surmann und unseren Abwehrrecken Marvin Vehren und Sascha Mull. Ein Fehler im Aufbauspiel der Biener nutzte unsere Pferdelunge Martin Brinkers zum 3:1 aus. Nachdem er den Ball erobern konnte, ging er steil, völlig alleine gelassen, auf den Kasten der Gäste zu und drosch das Ding fulminant in die Maschen. Der Biener Anschlusstreffer zum 3:2 machte die Partie nochmals spannend. Doch der Mittelfeldstratege Tobi Budden machte in der Nachspielzeit mit einem selbst herausgeholten Foulelfmeter den Sack zu. Besonders mit Blick auf die zweite Hälfte geht der Sieg absolut in Ordnung. Andervenne kam zunächst etwas glücklich zum Ausgleichstreffer, nahm dann aber mit jeder weiteren Spielminute das Heft immer mehr in die Hand. So kann es weiter gehen.