Vorübergehend Tabellenplatz 3

von Klaus Schroeder am 23. Oktober 2017 veröffentlicht

Das Samstagsspiel hatte viele Facetten. Wir starteten gut ins Spiel, so dass schon bald das 1. Tor für Andervenne gefallen ist. Aber dies sollte sich schnell ändern. Man machte nämlich genau das, wovor der Trainer anfangs gewarnt hatte und das nicht zu wenig. Durch die vielen Fehlpässe und schlechten Ballannahmen machte man sich das Leben wieder selbst schwer und den Gegner aus Schwefingen stark….Resultat des ganzen 1:1 zur Halbzeit. Die 2. Hälfte lief deutlich besser. Dieses Mal wurde die Ansprache des Trainers in der Pause auch angenommen und besser umgesetzt. Die Mannschaft zeigte mehr Härte in den Zweikämpfen und die Fehlpässe minimierten sich. Außerdem wollte man nicht mit einem Unentschieden vom Platz gehen. Nur blieb der Erfolg zuerst aus, man war am Drücker, aber belohnte sich nicht. Immer war ein Fuß dazwischen oder das Aluminium rettete den SF Schwefingen. Lena Rumpke traf endlich zur 1:2 Führung. Kurz vor dem Abpfiff konnte man sogar auf 1:3 erhöhen. Damit war eine gute Grundlage für den Sportlerball geschaffen.Nächsten Sonntag gehts gegen den SV Wietmarschen weiter.

Ist das Kunst oder kann das weg?

von Klaus Schroeder am 22. Oktober 2017 veröffentlicht

 Heidekraut macht 6 Tore, aber geht nicht als Sieger vom Platz. Ein vogelfreies Spiel gab es am Samstag Nachmittag für die Zuschauer zu sehen. Insgesamt 12 Tore, die auf beiden Seiten gleichmäßig verteilt wurden, gingen in die Netze. Aufgrund zahlreicher Ausfälle klingelte das Handy unter der Woche bei einigen Altherren Kickern, wobei es bei Andre Lager, Andreas Schlotthauer und Martin Hennekes zeitlich im Terminkalender passte (nochmals herzlichen Dank hierfür an dieser Stelle). Alle Tore in Einzelheiten hier aufzuführen würde den Rahmen sprengen, deshalb hier nur die Torschützen: 1:1 Lager, 2:2 Lager, 3:2 Reisinger, 4:3 Mey, 5:3 Mey, 6:4 Thy. Insgesamt zeigte sich die Mannschaft mit dem Punkt nicht zufrieden, zumal eine doppelte 2-Tore-Führung nicht ins Trockene gebracht werden konnte.
So gilt es wieder einmal den Blick nach vorne zu richten und die nächste wichtige Keller-Partie am kommenden Sonntag in den Blick zu nehmen. Gefeiert wurden dann am Abend auf dem Sportlerball dann nur die 6 Tore, um die 6 Gegentore wird sich erst wieder beim Dienstagstraining gekümmert.
Weiter geht’s für die Mannschaft gleich mit dem traditionellen Kegeln beim Gasthof Rolfes. Immer sportlich bleiben! Ohne die Altherren-Kicker Lager und Schlotthauer hätten wir gestern zu zehnt spielen müssen. Nichts verlernt, die Guten!

Jetzt geht´s um die Wurst – Andervenne erwartet Spelle-Venhaus

von Klaus Schroeder am 6. Oktober 2017 veröffentlicht

Nach den zwei Auswärtsspielen in Lingen wird die Breckweg-Elf an diesem Wochenende zuhause gegen die Mannschaft des SC Spelle-Venhaus V gefordert. Momentan stehen die Speller mit 10 Punkten auf Rang 11 und haben einen Doppelspieltag zu absolvieren. Mit dem Spiel gegen den Aufsteiger aus dem Süden startet für Heidekraut eine Reihe an Spielen gegen Mannschaften, die auch in der unteren Tabellenhälfte zu finden sind (Lengerich, Bawinkel, VfB Lingen, Bramsche). Will man endlich aus dem Tabellenkeller raus kommen, ist ein Sieg am Sonntag genau das richtige. Dann kann man auch mit etwas mehr Selbstbewusstsein in die weiteren Duelle gehen. Anstoß am Sonntag ist um 15:00 Uhr. Hoffen wir mal, das am Spieltag auch ein paar Bälle für Heidekraut ins Tor gehen!

Wieder einmal keine Punkte

von Klaus Schroeder am 2. Oktober 2017 veröffentlicht

Auch im zweiten Spiel des Wochenendes geht unsere Mannschaft als Verlierer vom Platz. Gegen die 3. Mannschaft des ASV Altenlingen musste man sich am Ende mit 2 zu 0 Toren geschlagen geben. Man hatte sich viel vorgenommen und wollte das Spiel gegen Schepsdorf wieder vergessen machen, doch leider reichte es auch am Sonntag nicht, um zu gewinnen. Personell musste Coach Breckweg an diesem Tag auf Stürmer Lepak verzichten und Routinier Surmann nahm angeschlagen erstmal auf der Bank Platz, dafür konnte er wieder mit Schmitz und Ewangart planen. Über lange Strecken der Partie begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und Andervenne vermied die Fehler, die am Freitag Abend den Gegner zu frühen Gegentoren eingeladen hatten. Trotz der Leistungssteigerung konnte man sich aber nach vorne zu wenige gefährliche Torchancen erarbeiten und so ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause. In den letzten Minuten des ersten Durchgangs hatte man sogar Glück, dass der ASV nach einem Foulelfmeter nicht in Führung ging. Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, ehe in der 65. Minute zum Ärgernis aller das 1:0 für Altenlingen fiel. Zu allem Überfluss zappelte fünf Minuten später erneut der Ball im Netz der Andervenner. Trotz großer Mühen blieb der Erfolg aus, in den verbleibenden 20 Minuten noch den Anschlusstreffer und vielleicht den Ausgleich zu schaffen. Die Auswärtsfahrten nach Lingen haben sich an diesem Wochenende folglich nicht gelohnt.