Mit viel Anstrengung zum Auswärtssieg – Andervenne in Messingen erfolgreich

von Klaus Schroeder am 30. Mai 2017 veröffentlicht

Am Sonntagabend stand nach den Feierlichkeiten der letzten Tage wieder Fußball auf dem Programm der Andervenner Herrenmannschaft. Während bei diesen warmen Sommertemperaturen eine Abkühlung im Frerener Freibad sicherlich nicht verkehrt gewesen wäre, lies man dieses jedoch bei der Anreise zum Auswärtsspiel rechts liegen und fuhr direkt zur zweiten Mannschaft der Adler aus Messingen. Weil alle anderen Mannschaften der 3. Kreisklasse schon am Nachmittag gegen den Ball getreten hatten, motivierte Spielertrainer Steffen Ull seine Jungs, für weitere Tabellensprünge noch einmal alles zu geben – auch wenn’s bei den Temperaturen sicherlich weh tut. So viel sei nun vorweg gesagt: An Bramsche 2 konnte sich das Team vorbeischieben. Und die Mannschaft der SG Freren 3 ist nur noch einen Zähler voraus – diese Entscheidung fällt am letzten Spieltag im Fernduell.

Andervenne legte gegen den Tabellenletzten gut los und konnte das Spiel schnell an sich reißen. Nachdem nach gut 15 Minuten ein Schuss von Sven Vehren über den herausgeeilten Messingener Keeper nur an den Pfosten prallte, konnte Tobi Budden die Szene retten und traf zum 1:0. Wenig später bereitete Tobi dann das nächste Tor für Dawid Lepak vor, sodass er nun schon auf 11 Tore alleine in der Rückrunde kommt. Mit der 2:0-Führung verflachte das Spiel ein wenig und wandelte sich in einen müden Sommerkick, bei dem es sogar nach 25 Minuten eine Getränkepause gab. Bis zum Halbzeitpfiff gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Torchancen mehr.

In den ersten 20 Minuten des zweiten Durchgangs war von Heidekraut auf einmal gar nichts mehr zu sehen und nicht ohne Grund konnte Messingen auf 2:1 verkürzen. Eine erneute Getränkepause in der 70. Spielminute konnte die Andervenner Jungs dann wieder auf die richtige Bahn bringen. Coach Thorsten Breckweg, heute nicht im Spieler Dress, kommentierte die Szene nach dem Spiel nur so: „Zwei Minuten vor der Getränkepause habe ich mir noch gewünscht, ich könnte wie im American Football eine kurze Auszeit nehmen und der Mannschaft noch eine ordentliche Ansprache halten.“ Wenige Minuten nach Wiederanpfiff setze die Mannschaft mit einem Doppelschlag den Gastgeber Schachmatt. Ein herrlich getretener Freistoß von Tobi Budden kurz vor der Strafraumgrenze nach Foul an Dennis Reisinger fand seinen Weg ebenso schön ins Tor wie das 4:1 durch Sven Vehren nach Vorlage von Dennis Reisinger. Plötzlich hatte Andervenne den Offensivfußball wieder für sich entdeckt und hätte durch weitere Chancen der Stürmer und Mittelfeldspieler das Ergebnis in die Höhe schrauben können. Unkonzentriertheit im Abschluss und ein auf der Linie starker Messingener Schlussmann verhinderten dieses allerdings. Den letzten Treffer des Spiels erzielte der eingewechselte Steffen Ull nach einem perfekten Solo und einem soliden Abschluss in der 90. Minute. Endstand 5:1.

Neben den oben erwähnten Leistungen in der Offensive, die heute bei fast jedem mit einem Tor oder einer Torvorlage belohnt wurden, wurde auch in der Defensive ordentlich geackert und darf hier kurz aufgezählt werden: Henni Schröder, der im Tor die nötige Sicherheit ausstrahlte – Marvin Vehren, der als Libero hinten gefahrenlos absicherte – André Schröder, Sascha Mull und später Henni Schmitz in der Abwehr, die immer einen Tick eher am Ball waren als ihre Gegenspieler und kompromisslos klärten – Dennis Surmann, der wie gewohnt „auf der 6“ die Bälle schön nach vorne verteilte – Die Spieler auf der Außenbahn: Michel Hackmann, der trotz Oberschenkelverletzung auflief, und Moritz Mey, der aufgrund der Trinkpausen noch fast seinen Zug verpasst hätte – Flo Meyer, der sich im Mittelfeld als Backup für Tobi Budden erwies. Und ebenfalls erwähnenswert: der Auswärtssupport! Danke an alle Fans, Unterstützer und Gönner der Andervenner Herrenmannschaft!

Heidekraut gegen Messingen II

von Klaus Schroeder am 28. Mai 2017 veröffentlicht

Aufgrund der Schützenfest Feierlichkeiten treten die Männer von Heidekraut heute Abend in Messingen erst um 18.00 Uhr gegen den Ball. An dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch an unser neues Königspaar Werner und Nicole Kleve! Heidekraut schielt zum Ende der Saison nach einer verkorksten Hinrunde und einer tollen Rückrunde noch ein kleines bisschen nach oben und will Bramsche II den 12. Platz noch abnehmen.

Hörgeräte Vehr stattet Heidekraut Herren neu aus

von Klaus Schroeder am veröffentlicht

Ein neues Outfit haben sich die Herren vom SV Heidekraut zugelegt. In ungewohnten, aber sehr schicken roten Trikots gehen die Jungs ab sofort auf Tore- und Punktejagd. Dabei sind die schwarz-weißen Vereinsfarben aber noch in den Trikots integriert. Ein herzliches Dankeschön geht an die Geschäftsführerin der Hörgeräte Vehr GmbH, Frau Edeltraut Vehr, die durch das Sponsoring die neuen Trikots ermöglichte. Das von der Mannschaft überreichte Bild wird seinen Platz im Geschäft in Lingen finden. Ebenfalls geht ein großer Dank an Christiane Heese-Hußmann, die tolle Fotos geschossen hat. So hübsch haben wir einige unserer Kicker noch nie gesehen.

Klarer Sieg führt zum versöhnlichen Abschluss

von Klaus Schroeder am veröffentlicht

Nach dem 4:0 in Hollage steht am Ende der Saison ein guter 3. Platz. Dabei war es am Anfang des Spiels gar nicht so eindeutig. Im Gegensatz zum Hinspiel machten die Hollagerinnen von Anfang an Druck und waren sehr präsent in den Zweikämpfen… bis dann Sophia Schomaker mit einem sehenswerten Treffer im linken Winkel den ersten Treffer markierte. Den Sieg und damit auf jeden Fall einen Platz vor den Hollagerinnen wollten wir uns jetzt nicht mehr nehmen lassen. In der zweiten Halbzeit reichten dann vor allem zehn starke Minuten, in denen auch das Glück auf unserer Seite und jeder Schuss ein Treffer war. So netzt Luisa Pelle in der 54. Minuten per Freistoß ein. Birte Feld erhöhte in der 64. Minute und Anne Egbers nutzte bereits eine Minute später eine Unachtsamkeit der Torhüterin und schob zum 4:0 ein. Das Trainerteam Dieter Zwake (siehe Foto) und Svenja Johannigmann zeigten sich mit dem Spiel, vor allem aber auch mit der kompletten Saison sehr zufrieden. Besonders in der Hinrunde konnten wir überzeugen – die Umstellung auf Viererkette sowie die Integration der jüngeren Spielerinnen gelang reibungslos. In der Rückrunde erlaubten wir uns zu viele Patzer und ließen zu viele Punkte, vor allem auch gegen schwächere Mannschaften, liegen. Jetzt geht es erst einmal in die verdiente Sommerpause, bevor es dann Anfang Juli wieder in die Vorbereitung geht.

Heidekraut ärgert den nächsten Titelkandidaten

von Klaus Schroeder am 22. Mai 2017 veröffentlicht

Auch die Mannschaft von Emsbüren IV konnte auf Kunstrasen am Sonntag keine Mittel finden um Andervenne zu bezwingen. Dabei ließen sich die Andervenner in den Schlussminuten noch durch einen ärgerlichen Foulelfmeter die Butter vom Brot nehmen. Durch die Ausfälle von Breckweg, Budden, Hackmann und Mull (und auch Vizekapitän Surmann konnte verletzungsbedingt nicht von Beginn an starten) musste Heidekraut einiges Umstellen. Dem Spiel schadeten die Umstellungen nicht und das Team agierte wie in den letzten Spielen souverän im Aufbau- und Abwehrbereich. Emsbüren hatte zwar Feldvorteile, doch den ersten Treffer erzielten die Andervenner. Nach einer Ecke gab es ein Rumgestochere im 16er der Emsbüren, kam der Ball zu Lepak, der den Ball über die Linie brachte. Mit dem Halbzeitpfiff gab es leider die kalte Dusche für Andervenne mit dem Ausgleichstreffer. Kurz nach Wiederanpfiff stellte der Filou Moritz Mey wieder die Führung her. Sein Schuss flog passend ins linke Eck. Die Partie wurde hektischer, doch Andervenne ließ nur wenige Chancen zu. So musste ein berechtigter Foulelfmeter für die Hausherren in der 85. Minute herhalten um den Ausgleich zu erzielen. Insgesamt war es eine gerechte Punkteteilung, wobei die Zeitpunkte der Gegentreffer sicherlich äußerst ärgerlich waren.

Heidekraut fulminant

von Klaus Schroeder am veröffentlicht

Nächster Titelaspirant lässt gegen Andervenne Federn. Mit 3:1 behielten die Herren am Freitagabend die Oberhand gegen die Kicker vom ASV Altenlingen III. Dabei sollten die neuen roten Trikots gleich Glück bringen. Spielertrainer Steffen Ull, der an diesem Abend alleine in der Verantwortung stand, zeigte sich nach der Partie äußerst erfreut: „Das konnte man sich heute sowas von gut von Außen angucken! Richtig gut heute, Jungs!“ Zum Spiel: Andervenne begann bei Dauerregen gut und ließ den Altenlingenern wenig Raum um ihr Spiel aufzuziehen. Folgerichtig das 1:0 für Heidekraut. Nachdem Andervenne den Ball abfangen konnte, ging es schnell auf der rechten Seite nach vorne über Reisinger und Hackmann, der schön hinterlief und dann eine saubere Flanke in den Strafraum spielte. Mit Martin Brinkers fand er den passenden Abnehmer, der den Ball unhaltbar mit dem Knie ins rechte Eck zimmerte. Geile Bude! Wenig später leider der Ausgleichstreffer, bei dem nicht aggressiv genug verteidigt wurde. Mit 1:1 ging es in die Pause und Heidekraut wollte die drei Punkte in Andervenne lassen. Nach ca. einer Stunde die erneute Führung für die Hausherren. Der eingewechselte Matthias Thy schnappte sich schnell die Kugel, nachdem der Ball ins Seitenaus ging und warf zügig zu Dennis Surmann, der gedankenschnell an den freistehenden Namensvetter Reisinger weiterspielte. Aus ca. 20 Metern finalisierte Reisinger mit links. Der Gästekeeper konnte dem Ball nur noch zusehen wie er hinter ihm einschlug. Altenlingen entwickelte in der Folgezeit natürlich mehr und mehr Druck und wollte sich noch nicht geschlagen geben. Heidekraut hatte aber die passenden Antwort und gab mit dem 3:1 in der 80. Minute durch Moritz Mey den Knock Out für Altenlingen. Dabei hatte Mey etwas Glück, dass sein Schussversuch abgefälscht wurde und im hohen Bogen über den Torwart flog. In den letzten Minuten spielten die Andervenner die Partie gut heruter und Libero Budden ließ hinten nichts mehr anbrennen.

Parallel zu unserer Partie spielten unsere Altherren-Mannschaft ihre erste Partie in ihrer noch jungen Geschichte. Mit 5:2 ging die Partie zwar in Thuine verloren, doch hörte man überwiegend positive Töne vom Match. Weitere Spiele sind vorgesehen. Andreas Krieger und (natürlich) Thorsten Schröder erzielten die Treffer auf Seiten der Andervenner. Unser Torwarturgestein Timo Jenz wurde für diese Partie an die Altherren ausgeliehen und hielt was zu halten war, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.

Heute Mittag wartet bereits das nächste Brett auf die Andervenner. Mit Emsbüren IV reist Heidekraut zum absoluten Titelfavoriten in dieser Saison. Doch die Andervenner sind ja bekanntlich in letzter Zeit gut für positive Überraschungen.

Neuer Dress – Alter Spirit

von Klaus Schroeder am 19. Mai 2017 veröffentlicht

Heidekraut wieder zweimal gefordert am kommenden Wochenende. Nach dem perfekten letzten Wochenende geht Andervenne mit breiter Brust in die Duelle mit den Titelaspiranten aus Altenlingen (III) und Emsbüren (IV). In beiden Duellen geben wir die Favoritenrolle an den Gegner ab, doch soll der Lauf mitgenommen werden. Vielleicht sorgen wir ja für eine Überraschung und sind das Zünglein an der Waage im Titelrennen. Besonders im Blickfeld steht sicherlich die heutige Partie (19.05.) gegen die Altenlingener. Dabei geht´s heute das letzte mal vor heimischer Kulisse um Punkte in dieser Saison und zudem wird sich die Mannschaft in einem neuen Dress präsentieren. Vorab als kleine Vorschau: ja, die Roten können ab heute auch die Andervenner Herren sein.

Andervenne gg. Altenlingen III, Freitag 19.05. um 19.30 Uhr

Emsbüren IV gg. Andervenne, Sonntag 21.05. um 13.00 Uhr

Herren gewinnen auch gegen Biene

von Klaus Schroeder am 16. Mai 2017 veröffentlicht

Mit einem 4:0 Heimsieg gegen die 3. Mannschaft des SV Holthausen/Biene machte unser Team am Sonntag das 6-Punkte-Wochenende perfekt. Garanten für den Sieg waren Dawid Lepak(dowski), der einen Tag vor seinem 25. Geburtstag groß aufspielte und an drei der vier Toren direkt beteiligt war und Henni Schröder, der hinten die Null festhielt. Andervenne begann von Anfang an, das Spiel zu bestimmen und belohnte sich nach 20 Minuten mit dem verdienten 1:0. Eine Lepak-Flanke von der rechten Seite köpfte der nach vorne geeilte Tobi Budden mustergültig in die Maschen des gegnerischen Tores. Trotz der warmen Temperaturen war von einem müden Sommerkick nichts zu sehen. Andervenne legte sogar noch eine Schippe drauf und konnte kurz vor dem Halbzeitpfiff das 2:0 bejubeln. Diesmal wechselten sich Budden und Lepak mit der Aufteilung von Tor und Vorlage ab. Tobi schickte, nach einem schnellen Abwurf von Henni Schröder, den freien Lepak auf der linken Außenbahn in Richtung Tor. Ohne dem Torhüter auch nur einen Hauch einer Chance zu lassen, netzte er in bester Stürmermanier ein. Nach dem Seitenwechsel schraubte Heidekraut das Ergebnis mit einem abgefälschten direkten Freistoßtor durch Dawid weiter in die Höhe, bei dem er diesmal das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite hatte. Der Sieg war von nun an nicht mehr in Gefahr. Kurz vor Schluss bewies Coach Ull erneut, dass er ein richtiges Trainerhändchen hat und schickte mit Joker Matze Thy den Torschützen zum 4:0 aufs Feld. Nach einem Zucker-Zuspiel quer über den Platz von Reisinger hatte er nur noch den Keeper vor sich und schob perfekt ins linke Eck ein. Zufrieden zeigte sich nach dem Spiel Thorsten „Brecko“ Breckweg: „Die Jungs haben genau das umgesetzt, was wir vorm Spiel gesagt haben. Jeder ist für den anderen gelaufen, hat sich aufgeopfert und dafür gesorgt, dass wir mit schönen Kombinationen unsere Tore herausspielen können. So will ich in Andervenne Fußball spielen.“ Auch Coach Ull freute sich über den zweiten Sieg des Wochenendes: „Unser Ziel waren diese Wochenende ganz klar die sechs Punkte. Jetzt brauchen wir uns um den Klassenerhalt keine Sorgen mehr zu machen und können befreit Fußball spielen.“

Am nächsten Wochenende (19.05.) steht das letzte Heimspiel der Saison an. Los geht‘s um 19:30 Uhr gegen Altenlingen III. Bei dieser Partie wird sich Heidekraut in neuen Trikots präsentieren. Am Sonntag (21.05.) wird um 13:00 Uhr auswärts gegen Emsbüren IV gespielt.

Heidekraut hagelt Langen weg

von Klaus Schroeder am 15. Mai 2017 veröffentlicht

Mit 5:1 schickte Heidekraut am gestrigen Abend die Reserve aus Langen wieder nach Hause. Dabei schien der Sieg nie wirklich gefährdet. Nachdem passend zum Anstoß ein starker Schauer den Spielfluss beeinträchtigte fand Dennis Surmann den Dosenöffner für das erfolgreiche Spiel. Nach einem Freistoß nagelte er den Ball aus über 20 Metern Richtung Winkel, für den Langener Schnapper nicht mehr zu erreichen. Den zweiten Treffer erzielte Polish Dynamite Dawid Lepak mit einem wuchtigen Schuss in die Maschen. Im zweiten Spielabschnitt bewies Spielertrainer Steffen Ull ein glückliches Händchen und wechselte Routinier Dennis Reisinger ein, der bereits nach einigen Sekunden auf Betriebstemperatur war und mit seiner ersten Ballberührung per Kopf nach Zuspiel von Lepak die Führung ausbaute. Einen kleinen Wachrüttler gab der Anschlusstreffer der Langener zum 1:3. Heidekraut nahm das Spiel in der Folgezeit wieder besser an und entwickelte weitere gute Einschussmöglichkeiten. Einen kleinen Schreckmoment gab es für die Heidekrautler, nachdem Langen das vermeintliche 2:3 erzielte, jedoch entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Der Langener Kapitän echauffierte sich so sehr über die Aberkennung des Tores, dass der Schiedsrichter ihn mit gelb-rot Richtung Kabinen schickte. Im weiteren Spielverlauf hatte Andervenne dann die Zügel in der Hand und spielte die zahlenmäßige Überlegenheit aus. Nach einer schönen Kombination über Thy und Reisinger erzielte Lepak seinen zweiten Treffer an diesem Abend. Und auch Dampfmaschine Matthias Thy belohnte sich für seine starken Auftritte in den letzten Spielen mit einer sehenswerten Direktabnahme. Nach dem 5:1 war der Drops gelutscht und Heidekraut hatte die drei Punkte im Sack.

Heidekraut-Herren gleich zweimal zu Hause

von Klaus Schroeder am 12. Mai 2017 veröffentlicht

Volles Programm am Wochenende in Andervenne. Gleich mit zwei Heimspielen wollen die Herren die Zuschauer am Wochenende auf den Andervenner Sportplatz locken. Am heutigen Freitag (12.05) wartet mit Langen 2 ein schwierig auszurechnender Gegner auf die Kicker um die Jungspunde Henrik Schröder, Dennis Surmann, Michel Hackmann, Moritz Mey und Marvin Vehren. Gespannt sein darf man auf die Langener Elf, die heute den Rasen betritt. Bereits im Hinspiel zauberten die Langener aus der Not einige gute Kicker aus dem Hut. Auch am heutigen Freitag scheint die Personaldecke der Langener eher dünn besiedelt zu sein, was aber letztlich noch keine Rückschlüsse auf die Stärke des Teams geben kann. Mit einem Heimsieg heute Abend könnte Heidekraut die Concordia überholen, was auch das heutige Ziel sein muss.

Am Sonntag (14.05) reist zum Muttertag mit Biene 3 der nächste Gegner aus der unteren Tabellenhälfte an. An das Hinspiel denkt man auf Seiten der Andervenner nur ungern zurück. Die erste Hälfte war wohl die schwächste in dieser Saison. Im zweiten Durchgang konnte man sich wieder berappeln und das Spiel ausgeglichener gestalten, die Niederlage aber nicht mehr abwenden. In beiden Duellen will Heidekraut die Pleiten aus der Hinserie wett machen und den Zuschauern guten Fußball bieten.